Fußballkreis Kleve-Geldern Kreisliga B 2

Fußball: Kreisliga B: Derby mit zwei Angeschlagenen

Die Partien in der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2:Germania Wemb – TSV Weeze II. Überhaupt nicht zufrieden war Wembs Yüksel Taylan in der vergangenen Woche, als seine Mannen gegen Labbeck eine Klatsche kassierten.

(n-h) Die Partien in der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2:.

Germania Wemb – TSV Weeze II. Überhaupt nicht zufrieden war Wembs Yüksel Taylan in der vergangenen Woche, als seine Mannen gegen Labbeck eine Klatsche kassierten. „Jetzt müssen wir eine ganz andere Einstellung an den Tag legen“, so der Trainer. Vor dem Derby steht die Weeze II auf Rang vier. Aus den vergangenen fünf Partien sprang allerdings nur ein Sieg heraus. Ziel von TSV-Trainer Tönnißen: „Wir wollen oben dran bleiben.“

DJK Labbeck/Uedemerbruch II – Viktoria Winnekendonk II. Auch gegen den Aufsteiger aus Labbeck soll für Viktoria wieder zumindest ein Punkt her. „Das ist aber eine starke Truppe“, warnt „Wido“-Coach Nils Dahlmann, der die DJK noch aus der vergangenen Saison als Spieler kennt. Einen Beweis der Stärke lieferte Labbeck am vergangenen Wochenende, als Germania Wemb mit 7:1 abgefertigt wurde. „Es wird ein spannendes Spiel“, prophezeit Dahlmann, der dabei auf einige Wiedergenesene zurückgreifen kann.

  • Fußball : B 2: Weeze und Wemb müssen liefern

Union Kervenheim – DJK Appeldorn. Betrachtet man die jüngste Form der Kontrahenten, so kann einem Angst um die Union werden. Denn während das Schlusslicht noch keinen Sieg verbucht hat und auch das letzte Unentschieden über einen Monat her ist, zeigt die DJK derzeit die stärkste Form. Sieben Spiele in Folge hat der A-Liga-Absteiger gewonnen und sich damit in die Spitzengruppe und Reichweite des Tabellenführers vorgearbeitet..

SuS Kalkar – SV Veert. In den jüngsten vier Spielen sprangen für den SV zehn Punkte heraus. Doch auch so ist der Club vom Hülspaßweg im oberen Drittel der Tabelle angekommen. „Auch in Kalkar können wir etwas holen“, sagt Veerts Coach Pastoors, sofern die Einstellung stimme. Denn der seit Jahren so starke SuS dümpelt in dieser Spielzeit lediglich im Tabellenmittelfeld herum, ist trotzdem aber noch in Schlagdistanz zur Verfolgergruppe.

Mehr von RP ONLINE