1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: TSV Wachtendonk-Wankum steht vor einer kniffligen Aufgabe

Fußball-Landesliga : TSV Wachtendonk-Wankum steht vor einer kniffligen Aufgabe

Die Mannschaft wartet weiter auf den ersten Auswärtssieg. An diesem Sonntag geht es zum VfL Rhede. Die Personallage ist angespannt.

In der Gruppe zwei der Fußball-Landesliga beginnt am Sonntag die Rückrunde. Vor dem Rückspiel beim VfL Rhede ab 14.30 Uhr kann der TSV Wachtendonk-Wankum auf eine durchwachsene Hinrunde zurückschauen, auch mit Blick auf die vergangenen drei Begegnungen, in denen das Team nur einen Zähler mitnehmen konnte. „Wir haben jetzt zwei Spiele in Folge verloren und bisher auswärts noch keines gewonnen, das sind keine guten Voraussetzungen für Sonntag“, sagt Trainer Guido Contrino.

Nun ist die Lage beim TSV, der mit 18 Punkten auf dem neunten Platz steht, noch nicht bedrohlich, doch befindet sich die Mannschaft längst nicht im ruhigen Fahrwasser. Die Begegnung beim Tabellenvorletzten VfL Rhede wäre perspektivisch eine gute Gelegenheit, kurz vor der Winterpause einen Schritt ins gesicherte Mittelfeld zu machen.

Allerdings sieht die Personallage beim TSV aktuell nicht gut aus. Mit Gerrit van Dinther, Markus Keppeler, Martin Stroetges, Julius Pasch, Tobias Böhm, Eric Holz und Alexander Lenders fehlt dem Coach am Sonntag fast ein komplettes Team, was bei dem ohnehin nicht sonderlich großen Kader der Wachtendonker einige Probleme mit sich bringt. „Mit unserer mageren Personaldecke wird es ganz schwer, am Sonntag unsere gesteckten Ziele zu erreichen“, sagt Contrino.

  • Trainer Guido Contrino muss am Samstag
    Fußball-Landesliga : TSV Wachtendonk-Wankum hofft auf einen Bonuspunkt gegen den Spitzenreiter
  • Eric Holz (rechts) hätte den TSV
    Fußball-Landesliga : TSV Wa.-Wa. bietet SV Sonsbeck lange Paroli
  • Luca Janßen brachte den SV Sonsbeck
    2:0-Erfolg im Nachholspiel : Der SV Sonsbeck dominiert weiter die Fußball-Landesliga

Die Aussicht auf den ersten Auswärtserfolg in dieser Saison dürfte bei dieser Situation doch arg geschmälert sein. Bereits der Saisonauftakt gegen den VfL Rhede war eine ganz knappe Angelegenheit, im Hinspiel konnten sich die Wachtendonker nur knapp mit 1:0 durchsetzen. Der Gastgeber selbst steht mit dem Rücken zur Wand, braucht unbedingt einen Heimsieg, damit der Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze nicht gänzlich verloren geht. Für den TSV wird diese Begegnung auf alle Fälle eine ambitionierte Angelegenheit, da müssen die Spieler, die sonst nicht immer in der ersten Reihe stehen, versuchen, es zu richten.