1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball-Regionalligist SV Straelen muss lange auf Kevin Wolze verzichten

Fußball-Regionalliga : Kevin Wolze fehlt dem SV Straelen lange

Der Kapitän erlitt beim Coup bei Rot-Weiss Essen einen Kreuzbandriss und Meniskusriss. Zumindest die Hinrunde ist für ihn damit gelaufen. Der SVS will am Dienstag auch beim Bonner SC punkten.

Die Freude des Fußball-Regionalligisten SV Straelen über den Paukenschlag, der ihm am Freitag mit dem 4:1-Sieg bei Rot-Weiss Essen gelungen ist, wurde im Nachhinein gewaltig getrübt. Denn der Coup beim Titelanwärter vor 7500 Zuschauern im Stadion an der Hafenstraße wurde teuer erkauft. Kevin Wolze, Kapitän des mit zwei Siegen in die Saison gestarteten SVS, erlitt in der Partie einen Kreuzbandriss und einen Meniskusriss im linken Knie. Das ergab eine Untersuchung am Montag. Für den langjährigen Zweitliga-Spieler, der vor der Saison vom VfL Osnabrück gekommen war, ist zumindest die Hinrunde damit gelaufen.

Rudi Zedi, Sportlicher Leiter des SV Straelen, teilte die niederschmetternde Diagnose auf Anfrage mit „Das ist natürlich eine Hiobsbotschaft. Der Ausfall ist ein großer Verlust, wenn man um die Qualitäten von Kevin Wolze weiß“, sagte Zedi. Er gab sich vor dem dritten Saison­spiel, das der Tabellenzweite SVS am heutigen Dienstag, 19.30 Uhr, beim Bonner SC bestreitet, aber kämpferisch. „Die Mannschaft hat bei RW Essen gezeigt, dass sie in der Lage ist, das Fehlen eines Führungsspielers wie Kevin Wolze zu kompensieren. Es bringt auch nichts, wenn wir jetzt hadern. Wir haben genug Qualität im Kader“, so Zedi. Wolze hatte in Essen nach 41 Minuten vom Platz gemusst. Da stand es noch 0:0.

  • Detlev Remmers, Jugendleiter des 1. FC
    Qualifikation zur Fußball-Niederrheinliga : 1. FC Kleve und SV Straelen nehmen die erste Hürde
  • Der Uerdinger Kevin Ntika schirmt den
    1:3 gegen Bonner SC : KFC Uerdingen verliert das Duell der Kellerkinder
  • Reinhard Richter spielt mit den Herren
    Tennis-Medenspiele : TC Grün-Weiß Geldern schafft Aufstieg

Für den SV Straelen bedeutet die Verletzung seines Kapitäns den ersten Dämpfer in der noch jungen Saison, die bislang optimal verlaufen ist. Dem hart erkämpften 3:2-Sieg im Auftakt-Spiel gegen Rot Weiss Ahlen, in dem Wolze seine überzeugende Vorstellung mit einem Frei­stoß-Treffer gekrönt hatte, folgte der beeindruckende Auftritt beim Vizemeister der vergangenen Saison. Dies nährt die Hoffnung, das Ziel erreichen zu können, sich in der vierthöchsten Klasse zu eta­blieren und ein besseres Ergebnis als Rang 13 in der vergangenen Saison zu erzielen.

Trainer Benedict Weeks warnt vor dem Auftritt beim Bonner SC, der erst 0:3 gegen RW Essen verloren hatte und am Samstag beim KFC Uerdingen mit 3:1 gewann, aber davor, die Leistung gegen RWE jetzt als Maßstab für sein Team zu nehmen. „Das war ein Tag, an dem wir unheimlich effizient gespielt haben und uns fast alles gelungen ist“, sagt Weeks. Doch der erste Erfolg des SV Straelen in der vierthöchsten Klasse gegen eines der Top-Teams kommt wiederum auch nicht von ungefähr.

Benedict Weeks hatte schon vor dem Saisonstart gesagt, dass der SV Straelen in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet habe und die Neuzugänge sehr schnell integriert worden seien. Ein Schlüssel zu den bisherigen Erfolgen war zudem, dass der Teamgeist stimmt und der Regionalligist in der Offensive nun wesentlich besser besetzt ist, wofür zwei Neuzugänge sorgen. Gianluca Rizzo hat sich ebenso einen Stammplatz gesichert wie Kelvin Lunga, der mit seiner Dynamik viel Tempo in die Straelener Angriffsaktionen bringt. „Beide Spieler verfügen über langjährige Regionalliga-Erfahrung. Das merkt man deutlich“, sagt Weeks.

Deshalb ist der Trainer auch guter Dinge, dass er mit seinem Team beim dritten Auftritt in der Saison erneut etwas Zählbares holen kann. „Wir wollen in Bonn etwas mitnehmen, auch wenn der Gegner ebenfalls eine starke Mannschaft hat“, sagt Weeks. Die Frage ist, ob neben Kevin Wolze weitere Stammkräfte fehlen werden. Ob Torhüter Robin Udegbe, der in Essen wegen Rückenbeschwerden hatte passen müssen, wieder in der Start­elf stehen kann, ist noch nicht sicher. Der junge Kevin Kratzsch war in Essen allerdings ein guter Ersatz für den Routinier. „Er hat seine Sache sehr gut gemacht und genießt unser volles Vertrauen“, sagt Benedict Weeks, der in Bonn eventuell auch Noah Holtschoppen erneut ersetzen muss..