1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball-Regionalliga: SV Straelen verliert 1:4 bei Rot-Weiss Essen

Fußball : SV Straelen beim Spitzenreiter chancenlos

Der Regionalligist verliert nach einer guten ersten halben Stunde bei Rot-Weiss Essen klar mit 1:4. Die Mannschaft von Trainer Benedict Weeks gibt die Partie dabei innerhalb von wenigen Minuten aus der Hand.

Der SV Straelen hat in der Fußball-Regionalliga die zweite Partie in Folge gegen einen Titelanwärter verloren. Der Neuling musste vier Tage nach dem 1:5 beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund U 23 am Mittwochabend im Nachholspiel beim Spitzenreiter Rot-Weiss Essen eine 1:4 (0:3)-Niederlage hinnehmen. Er war dabei nach einer guten ersten halben Stunde im Endeffekt chancenlos. Die Lage im Rennen um den Klassenerhalt hat sich für die Mannschaft von Trainer Benedict Weeks dadurch nicht verschlechtert. Sie hat nach 16 Begegnungen mit 19 Zählern weiter vier Punkte Vorsprung vor den Abstiegsrängen und zudem ein oder sogar zwei Spiele weniger ausgetragen als die Teams, die in der Tabelle hinter ihr stehen.

Der SV Straelen durfte gut eine halbe Stunde lang auf eine Überraschung beim Ligaprimus hoffen. Der Favorit hatte zwar wie erwartet von Beginn an mehr vom Spiel. Rot-Weiss Essen erarbeitete sich aber zunächst keine nennenswerten Chancen, da der Gast mit großem Engagement gute Defensivarbeit leistete. Lediglich nach Standardsituationen wurde es ab und an im Straelener Strafraum etwas gefährlicher.

  • Ist heiß auf die Bundesliga: Botic
    Tennis : Weg frei für Start der Bundesliga am 4. Juli
  • Rennen, TV-Übertragung, Cockpits : Alle Infos zur Formel-1-Saison 2021
  • Spieler des 1. FC Köln schwören
    Bremen steigt ab : 1. FC Köln rettet sich in die Relegation

Doch dann gab der Außenseiter die Begegnung innerhalb von nur wenigen Minuten aus der Hand. Nach einem Eckball erzielte Simon Engelmann (33.) die Führung für RWE – es war im 18. Saisonspiel bereits der 15. Treffer des Essener Torjägers. Kevin Grund (40.) erhöhte kurz darauf mit einem Schuss in den Winkel auf 2:0. Nur zwei Minuten später sorgte der Straelener Torhüter Robin Udegbe mit einem Patzer dafür, dass auch die letzte Spannung aus dem Spiel raus war. Der Schlussmann des Neulings, ansonsten die Zuverlässigkeit in Person, ließ einen Schuss von Cedric Harenbrock abprallen, Oguzhan Kefkir erhöhte auf 3:0. Fortan ging es für die Weeks-Schützlinge, die in Hälfte eins in der Offensive blass geblieben waren, nur noch darum, den Schaden in Grenzen zu halten, was halbwegs gelang.

Zumal sich der SV Straelen in der zweiten Hälfte im Angriff besser in Szene setzen konnte. Doch ein Kopfball von Kapitän Ferry de Regt  ging über das Tor (60.), ein Schuss von Kaito Mizuta wurde vom Essener Schlussmann Daniel Davari pariert (62.). Simon Engelmann (63.) erzielte nach einem Konter den vierten Treffer des Titelanwärters, der weitere gute Möglichkeiten besaß. Abwehrchef Adli Lachheb (78.) markierte schließlich wie schon beim 1:5 bei der U 23 von Borussia Dortmund den Straelener Ehrentreffer.

„Wir haben in der ersten hal­ben Stunde in der Abwehr sehr gut gestanden. Bezeichnend war, dass der erste Gegentreffer auch nach einer Standardsituation gefallen ist. Nach dem dritten Gegentor war die Partie entschieden, zumal mir dann auch das Zweikampfverhalten meiner Mannschaft überhaupt nicht mehr gefallen hat“, sagte der Straelener Trainer Benedict Weeks, dessen Team beim Tabellenführer das vierte Auswärtsspiel in Folge bestreiten musste.

Nach der Kür mit den Duellen gegen die beiden Top-Teams in der Regionalliga steht für den SV Straelen jetzt im eigenen Stadion die Pflicht gegen zwei Konkurrenten aus der Abstiegszone an. Die Mannschaft erwartet zunächst am kommenden Samstag, 14 Uhr, das Schlusslicht Rot-Weiß Ahlen, das erst neun Punkte auf den Konto und nur eines seiner bisher 17 Spiele gewonnen hat. Vier Tage später folgt im Stadion an der Römerstraße die Nachholpartie gegen den nur zwei Punkte schlechteren VfB Homberg. Anpfiff ist am Mittwoch, 16. Dezember, um 19.30 Uhr.