1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball-Pokal: SV Walbeck verliert 0:8 gegen Spvg. Schonnebeck

Fußball-Niederrheinpokal : Ein schöner Fußballabend für den SV Walbeck trotz einer 0:8-Niederlage

Der Oberligist Spvg. Schonnebeck präsentiert sich beim Bezirksligisten als starker und sympathischer Gegner. „Schade war nur, dass wir so früh in Rückstand geraten sind“, sagt der Walbecker Coach Trainer Klaus Thijssen.

Es war ein schöner Fußballabend am Bergsteg – der Meinung waren auch viele einheimische Zuschauer trotz der deutlichen 0:8 (0:5)-Niederlage des Bezirksligisten SV Walbeck in der dritten Runde des Niederrheinpokals gegen den Oberlistigen Spvg. Schonnebeck. Dass die Aussichten auf ein Weiterkommen gegen den zwei Klassen höheren Gegner eine Option war, hatten die größten Optimisten in Reihen des Gastgebers ohnehin nicht geglaubt.

Der Oberligist, der sich auch außerhalb des Platzes als sympathischer Verein präsentierte, bot Fußball vom Feinsten. Bereits in der ersten Minute machten die Gäste ernst und erzielten die Führung. Trotz dieses frühen Rückstands gab es nun eine Phase, in der der Gegner den SV Walbeck mitspielen ließ. Das war allerdings nicht lange so. Nach einer Gelb-Roten Karte, die so gar nicht in diese faire Begegnung passte, waren die Gäste ab der 15. Minute in Unterzahl, was allerdings im weiteren Spielverlauf nicht auffiel. Ab der 20. Minute machte der Oberligist ernst, schraubte das Ergebnis bis zur 33. Minute auf 5:0 in die Höhe. Bei dem schnellen und präzisem Spiel der Essener war die Walbecker Abwehr dann doch in vielen Szenen überfordert.

  • Die Damen der Sportfreunde Uevekoven sind
    Uevekoven trifft auf Ippendorf : Mittelrheinpokal-Duell gegen den Tabellennachbarn
  • Hendrik Schons (schwarzes Trikot) bewies auch
    Oberligist VfB Hilden ausgeschaltet : Hendrik Schons schießt VfR Fischeln zum Pokal-Coup
  • Hofmann mit Doppelpack : Borussia besiegt Fürth klar mit 4:0

Nach dem Wechsel schaltete Schonnebeck deutlich einen Gang zurück. Der Walbecker Mannschaft muss man attestieren, dass sie in dieser Partie nie den Kopf hängen ließ und immer versuchte, nach vorne zu spielen. Kurz vor dem Abpfiff wäre dem Außenseiter beim Stand von 0:8 fast noch der Ehrentreffer durch Phillip Pasch gelungen. Verdient hätte ihn die Mannschaft allemal. „Sicher waren wir chancenlos gegen den technisch versierten Gegner. Schade war nur, dass wir so früh in Rückstand geraten sind“, sagte Trainer Klaus Thijssen.

SV Walbeck: Skeip – van den Berg (38. Hegmans), Wilmsen (77. Hortz), Koppers, Krippahl, van Leuven (46. Pasch), Arians, Wienhofen (60. Wistuba), Engbarth, Holla, Hesen.