Fußball : Neue Technik für den SV Straelen

Carlos Girnt hat seine Ausstattung für die Videoanalyse der Spiele des künftigen Regionalligisten noch einmal aufgerüstet. Drei Kameras werden bei den Partien in Liga vier im Einsatz sein.

Carlos Girnt ist beim künftigen Fußball-Regionalligisten SV Straelen der Mann, der für die bewegten Bilder sorgt. Er hat schon längst seine eigene Vorbereitung auf die Saison in der vierthöchsten Klasse gestartet und dabei in Technik investiert. „Das war eine Eigeninitiative, um mich, aber auch den Verein professioneller aufzustellen und um noch besser und intensiver arbeiten zu können“, begründet Carlos Grindt, der als Koch Mitglied im Team des Sternekochs Nelson Müller ist, die kostspielige Erweiterung seiner Ausstattung.

Mit nunmehr drei Kameras werden die zukünftigen Spiele der Mannschaft in Liga vier festgehalten. Eine Torkamera wird stationär hinter dem eigenen Gehäuse positioniert. Eine zweite Kamera sorgt für Aufnahmen von einem bestimmten Spieler. „Die Aufgabe wird vermutlich Leonard Dams übernehmen, der wieder zum Betreuerteam gestoßen ist“, sagt Carlos Girnt. Und dann gibt es eine  neu angeschaffte, hochprofessionelles Kamera, die Girnt natürlich selber bedienen wird. Mit der neuen Kamera  werden die Aufnahmen vom kompletten Spiel angefertigt.

Diese Aufzeichnungen waren für Inka Grings, die den SV Straelen in die Oberliga geführt hat, als Trainerin jetzt aber eine neue Herausforderung sucht, in der abgebrochenen Spielzeit von hoher Wichtigkeit. Professionelles Arbeiten nannte sie es. Die Spielanalyse wurde von Inka Grings meistens noch wenige Stunden nach dem Abpfiff abends am heimnischen Computer erledigt. Und von der Arbeit von Carlos Girnt wird wohl auch der Nachfolger von Inka Grings profitieren, der noch nicht feststeht.