1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball-Landesliga: TSV Wachtendonk-Wankum erwartet SV Scherpenberg

Fußball-Landesliga : Schwere Aufgabe für TSV Wachtendonk-Wankum

Die Mannschaft von Trainer Guido Contrino erwartet bereits am heutigen Donnerstag den SV Scherpenberg. Neuzugang Robin Barth, der die Offensive verstärken soll, ist spielberechtigt.

Der TSV Wachtendonk-Wankum hat in der Fußball-Landesliga einen guten Start erwischt. Die Bilanz von vier Punkten aus zwei Spielen kann sich sehen lassen. Dem 1:0-Heimsieg gegen den VfL Rhede folgte am vergangenen Sonntag ein 1:1 beim als Titelanwärter gehandelten PSV Wesel, das allerdings sehr schmeichelhaft war. Bereits am heutigen Donnerstag, 20 Uhr, bestreitet das Team sein drittes Spiel. Der TSV erwartet den SV Scherpenberg, der ebenfalls vier Punkte auf dem Konto hat.

Trainer Guido Contrino hofft, dass seine Mannschaft die Lehren aus dem PSV-Spiel gezogen hat. „Wir haben in Wesel vor allem vor der Pause viel zu viele Chancen zugelassen. Man hat nicht immer so viel Fortune“, sagt Contrino. Er schätzt den heutigen Gegner, der die SGE Bedburg-Hau zuletzt mit 4:1 bezwungen hat, ähnlich stark wie den PSV ein. „Da müssen wir noch an unserer Taktik feilen“, so Contrino.

Neuzugang Alexander Lenders, der beim SV Straelen schon in der Regionalliga gespielt hat, gab am Sonntag in der zweiten Hälfte sein Debüt. Er ist auf alle Fälle für die Defensive eine Verstärkung. Spielberechtigt ist jetzt auch Robin Barth, der  von der SG Essen-Schönebeck kam. „Beide Spieler sind echte Verstärkungen für uns. Vor allem haben wir mit Robin Barth nun den Offensivspieler, den wir so dringend gesucht haben“, sagte Guido Contrino.