1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball-Kreisliga A: TSV Weeze II mit Abschneiden zufrieden

Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern : Der TSV Weeze II hat seine Lektionen gelernt

Das Team steht in der Gruppe eins mit zwölf Punkten auf Platz fünf. Trainer Tim Dünte ist mit dem Abschneiden seiner jungen Mannschaft sehr zufrieden.

Nach sieben Spieltagen in der Gruppe eins der Fußball-Kreisliga A kann sich die Bilanz des TSV Weeze II absolut sehen lassen. Zwölf Zähler stehen auf dem Konto der Mannschaft von Trainer Tim Dünte. Das Team ist punktgleich mit dem Tabellenvierten SV Nütterden, der Zweite Kevelaerer SV und der Dritte BV Sturm Wissel haben nur einen Zähler mehr gesammelt. Entsprechend gut ist die Stimmung im Lager des TSV II, auch wenn es zuletzt im Duell der beiden jüngsten Teams in der Gruppe beim SV Nütterden eine 0:2-Niederlage gegeben hat.

„Ich denke, dass gerade in Nütterden mehr für uns drin gewesen wäre. Das war aus meiner Sicht eine unglückliche Niederlage“, sagt der Coach beim Blick zurück auf die Partie. Dennoch sei er derzeit mehr als zufrieden mit den Leistungen seiner Mannschaft. Und natürlich auch mit den gesammelten Punkten. Vier Siegen stehen beim TSV II zu Buche. „Wenn man uns vor Beginn der Spielzeit zwölf Punkte nach sieben Spieltagen versprochen hätte, dann hätte ich das blind unterschrieben“, sagt der Coach

  • Der Flughafen Weeze rüstet sich für
    Airport bereitet sich auf 60.000 Fluggäste vor : 95 Flüge pro Woche ab Weeze in den Herbstferien
  • Das Aufgebot der 1. Mannschaft des
    Fußball-Kreisliga B : Meier visiert mit Kempen den Aufstieg an
  • Pavel Dotchev.
    Drittligist in der Krise : MSV Duisburg feuert Trainer Dotchev

Zum bislang gelungenen Saisonverlauf hat auch der Sieg zum Saisonauftakt gegen den Nachbarn Kevelaerer SV beigetragen. „Der Erfolg in dieser Begegnung hat der Mannschaft noch mehr Selbstvertrauen gegeben“, sagt Dünte. Überhaupt habe sich sein Team im Vergleich zur vorangegangenen Spielzeit weiterentwickelt, was sich auch in den nackten Zahlen niederschlägt. Vor einem Jahr hatte der TSV II nach sieben Partien nur sieben Punkte auf dem Konto. Er hatte damals in einigen Begegnungen auch Lehrgeld zahlen müssen, da fast alle Akteure noch keine A-Liga-Erfahrung hatten.

„Die Spieler haben daraus ihre Lehren gezogen und präsentieren sich jetzt auf dem Feld deutlich selbstbewusster. Wir wissen nun, wo in dieser Liga der Hase langläuft“, so Dünte. Dass die Mannschaft sogar noch besser dastehen könnte, ist für den Coach kein Thema. In den vergangenen Wochen wurden immer wieder Akteure an die erste Mannschaft des TSV in die Bezirksliga abgegeben. Dort plagen Trainer Sebastian Steinhauer derzeit erhebliche Verletzungsprobleme.

„Dafür sind wir nun einmal eine zweite Mannschaft. Die Philosophie des Vereins ist es, dass bei Bedarf immer wieder Akteure nach oben abgegeben werden. Das ist absolut in Ordnung so und wird auch nicht infrage gestellt. In unserer Gruppe sind wir die einzige zweite Mannschaft, bei der es von Spieltag zu Spieltag immer wieder zu Veränderungen im Kader kommen kann. Aber dafür hat es das Team bisher toll gemacht“, so der Trainer. Und wenn sich die Personalsituation bei der ersten Mannschaft in den kommenden Wochen entspannen sollte, könnte davon auch das zweite Team profitieren, wenn es Verstärkungen aus dem Bezirksliga-Kader erhält.