1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball-Kreisliga A: SF Broekhuysen II auf einem guten Weg

Fußball : SF Broekhuysen II auf einem guten Weg

Der Neuling in der Kreisliga A ist zuversichtlich, dass er das Ziel Klassenerhalt erreichen wird. Er steht nach acht Partien mit sieben Punkten auf dem siebten Tabellenplatz.

Mit sieben Punkten aus acht Spielen belegen die Sportfreunde Broekhuysen II derzeit den siebten Tabellenplatz in der Gruppe zwei der Fußball-Kreisliga A. Zwei Siege und ein Unentschieden konnte der Aufsteiger bisher für sich verbuchen, fünf Partien wurden verloren. Was das ausgerufene Ziel, den Klassenerhalt, angeht, ist die Mannschaft auf einem recht guten Weg. Bei den Erfolgen gegen Geldern (2:1) und Kapellen-Hamb (3:0) ließ sie die eigene Klasse aufblitzen.

„Wir wollen zeigen, dass wir auch in dieser Klasse mithalten und uns etablieren können“, sagt Trainer Timo Ingenlath, der sich seit dem Sommer mit Christoph Terhardt den Job an der Linie teilt. Gerade zu Beginn habe man die richtigen Schritte gemacht. „Das hat uns ein bisschen durch die bisherige Saison getragen“, so Ingenlath. Der Erfolg gegen den GSV Geldern, bei dem der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit fiel, habe für einige Motivation gesorgt. Besonders ärgerlich sei die 1:3-Niederlage auf heimischer Anlage gegen den TSV Nieukerk gewesen. „Das Spiel hätten wir gewinnen müssen“, sagt Ingenlath.

  • Spielender Co-Trainer in Grimlinghausen: Matthias Castens.
    Fußball : Aufsteiger genießt Platz eins
  • Schon bei der Pressekonferenz nach der
    Handball : Trainer des TV Hüttenberg muss gehen
  • Hikmet Eroglu sieht fünf bis sechs
    Fußball : SV Schottheide-Frasselt will weiter nach oben

Im Lager der Sportfreunde Broek­huysen II fehlt es durchaus nicht an Ehrgeiz. „Wir wussten, dass wir als Aufsteiger auch dann an unsere Grenzen stoßen werden,  wenn wir hundertprozentigen Einsatz zeigen. Unser Ziel muss es sein, diese Grenzen jedes Mal neu auszureizen. Wir Trainer hoffen auf einen Lernprozess, der mit der Zeit einsetzt“, so Ingenlath.

Auch abseits des Platzes wird hart gearbeitet. Die fußballfreie Zeit überbrücken die Spieler der Mannschaft mit kleinen Aufgaben. Im Oktober habe man beispielsweise die Challenge ausgerufen, eine Woche lang möglichst viele Kilometer zu joggen. „Die Mannschaft kam auf mehr als 1300 Kilometer. Das zeigt einmal mehr die Moral, die in diesem Team steckt“, sagt der 41-jährige Trainer, der sich über dieses große Engagement gefreut hat. Für den weiteren Saisonverlauf sehen sich die Sportfreunde Broekhuysen II jedenfalls gewappnet. „Die Jungs geben immer ihr letztes Hemd. Ich bin guter Dinge, dass diese Saison ein positives Ende für uns bereithält“; sagt Timo Ingenlath.