1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball-Kreisliga A: GSV Geldern sucht noch Verstärkungen

Fußball-Kreisliga A : Der Kader des GSV Geldern steht noch nicht

Der Verein hat bislang einen externen Neuzugang verpflichtet: Uchenna Ani vom SV Walbeck. Trainer Roland Rößler ist noch auf der Suche nach weiteren Verstärkungen.

Der GSV Geldern feilt noch an seinem Kader für die kommende Saison in der Fußball-Kreisliga A. Einen externen Neuzugang gibt es für das Team von Trainer Roland Rößler aber schon. Uchenna Ani kommt vom Bezirksligisten SV Walbeck, für den er in der abgebrochenen Spielzeit 2020/21 allerdings nicht zum Einsatz gekommen ist. Das soll sich nun in Geldern ändern. „Der Kontakt zu ihm ist über einen unserer Spieler zustande gekommen“, sagt Rößler. Der 31-jährige soll die GSV-Abwehr verstärken. Bei den ersten gemeinsamen Trainingseinheiten hat der Coach einen positiven Eindruck gewonnen. „Er kann auf jeden Fall Fußballspielen, hat ein gutes Auge und ein super Stellungsspiel“, so Rößler

Zudem haben Offensivkraft Daniel Harputluogu und Verteidiger Harun Taskin, die zuletzt im zweiten Team aktiv waren, signalisiert, dass sie gerne wieder in der ersten Mannschaft spielen würden. Reneé Schapdick und Andrei Vogel wollen in Zukunft dagegen kürzertreten und wiederum lieber für den GSV II in der Kreisliga C auflaufen. Mittelfeld-Akteur Hakki Erkis wird komplett pausieren.

  • Der Kampfmittelräumdienst war in Walbeck im
    Bei Arbeiten am Schenck-von-Nideggen-Weg : Granate in Walbeck gefunden
  • Alice Merton ist eine musikalische Weltenbummlerin.
    1Live Festivalsommer im Waldfreibad Walbeck : Alice Merton und Provinz spielen Konzerte in Geldern
  • Die Band "Treasure" spielt am Freitag
    Musik in Geldern : „Treasure“ gibt Konzert im Waldfreibad

Für die Offensive konnte der Klub zudem Arlind Gashi reaktivieren. „Er ist als Stürmer vorgesehen“, so Rößler. Die Suche nach weiteren Verstärkungen läuft. „Wir haben möglicherweise noch ein paar kleine Trümpfe in petto. Der Kader muss noch ein bisschen aufgefüllt werden“, sagt Rößler.