1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball-Kreis Kleve-Geldern: Saisonstart im Oberhaus

Fußball : SV Sevelen startet die Mission Rückkehr

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Die Elf vom Koetherdyck möchte den Bezirksliga-Abstieg nicht lange auf sich sitzen lassen. Schon Auftaktgegner Viktoria Winnekendonk soll am Sonntag die Stärke des Favoriten zu spüren bekommen.

Neues Spiel, neues Glück: Die Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern startet am Sonntag in die Saison. Wobei in der DJK Labbeck/Uedemerbruch der erste Absteiger bereits feststeht – wie berichtet, hat der Verein die Mannschaft zurückgezogen. Die Fußballfreunde im Gelderland dürfen unter anderen gespannt sein, wie sich Bezirksliga-Absteiger SV Sevelen und Neuling SV Herongen aus der Affäre ziehen.

Alemannia Pfalzdorf – SC Blau-Weiß Auwel-Holt (Sonntag, 15 Uhr). Das Highlight des ersten Spieltags spielt sich auf der Sportanlage der Alemannia aus Pfalzdorf ab, wenn dort der Sportclub Auwel-Holt gastiert. „Die Zuschauer dürfen sich auf ein ordentliches Spiel freuen“, kündigt Alemannen-Coach Thomas Erkens an. „Auwel-Holt gehört zum Favoritenkreis und ist demnach ein wenig in der Bringschuld. Nichtsdestotrotz wollen wir unsere Chancen nutzen, um das Spiel zu gewinnen.“ Mit dem Pokalerfolg in Kapellen im Rücken ist auch Gäste-Trainer Lars Allofs absolut motiviert: „Wir beklagen zwar den einen oder anderen Ausfall. Aber wir gehen dennoch guten Mutes in die Partie und wollen natürlich auch etwas mitnehmen.“

Siegfried Materborn – BV Sturm Wissel (So., 15 Uhr). „Wir freuen uns auf unser erstes A-LigaSpiel und möchten nicht unbedingt mit einer Niederlage starten. Dafür sind wir gut gerüstet“, meint Ingo Pauls, Trainer des Aufsteigers aus Materborn. „Ein Aufsteiger zu Beginn ist immer undankbar, da er natürlich Euphorie mitbringt“, gesteht Sturm-Trainer Marco Schacht. „Für Meik Kozak und mich ist es ein besonderes Spiel, da wir selber für die Materborner Altherren spielen. Personell sieht es bei uns zwar nicht so rosig aus. Aber die Truppe freut sich, dass es endlich wieder losgeht und möchte drei Punkte einfahren.

TSV Weeze – SV Union Wetten (So., 15 Uhr). Der Tabellenvierte der Vorsaison empfängt die Union aus Wetten, die nur knapp die Klasse halten und den Abstieg verhindern konnte. „Wetten ist ein unangenehmer und gut organisierter Gegner. Wir möchten den Auftakt vernünftig meistern“, sagt Marcel Zalewski, Cheftrainer des TSV Weeze. Union-Trainer Marcel Lemmen zählt den Gegner zum engsten Favoritenkreis im Kampf um die Aufstiegsplätze. „Weeze ist ein spielerisch starkes Team. Trotzdem wollen wir etwas mitnehmen. Gerade an einem ersten Spieltag sind immer Überraschungen möglich.“

SV Herongen – Uedemer SV (So., 15 Uhr). Im Aufsteigerduell der beiden Tabellenersten aus den B-Ligen geht es sofort darum, wichtige Punkte gegen einen vermeintlichen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Beide Mannschaften möchten sich in der neuen Umgebung nicht verstecken. „Uedem ist ein starker Gegner. Wir wollen uns wie schon in der Vorbereitung fußballerisch entwickeln. Und auf eigenem Platz soll natürlich ein Dreier her“, kommentiert Herongens Trainer Sebastian Tissen. Der Uedemer Trainer Martin Würzler erwidert artig den Respekt: „Wir wollen ein gutes Spiel machen und mindestens einen Punkt entführen, wissen aber genau, was in Herongen auf uns zukommt.“

SV Straelen II – SV Donsbrüggen (So., 15 Uhr). Der letztjährige Meister aus der B-Liga, Gruppe 1, reist zur Reserve des Regionalligisten von der Römerstraße. „Wir müssen uns in dieser Saison mit neuen und jungen Spielern erst noch richtig finden. Wir treffen auf einen starken Aufsteiger, gehen aber positiv und mit breiter Brust in das erste Spiel“, erklärt Friedhelm Baumann, Cheftrainer des SVS. „Wir freuen uns alle auf die Kreisliga A. Natürlich haben wir zum Auftakt nicht gerade den idealen Gegner erwischt. Aber mit leeren Händen wollen wir auch nicht heimfahren“, sagt Gäste-Trainer Christian Roeskens.

SV Sevelen – SV Viktoria Winnekendonk (So., 15 Uhr). Der SV Sevelen, der in der vergangenen Saison mit acht Punkten Rückstand auf dem vorletzten Platz der Bezirksliga landete, möchte das Kreisliga-Oberhaus möglichst schnell wieder verlassen. Der erste Gegner kommt aus Winnekendonk. Gunnar Gierschner, Trainer des SVS, schaut positiv auf den Saisonauftakt: „Wir wollen die gute und ordentliche Vorbereitung in den ersten Spieltag mitnehmen und gut starten. Die drei Punkte sind natürlich unser Ziel.“ Viktoria-Trainer Sven Kleuskens weiß ganz genau, dass am Koetherdyck die Trauben hoch hängen: „Der SV Sevelen ist direkt eine Hausnummer und in meinen Augen auch Top-Favorit. Den können wir nur ärgern, wenn wir alles in die Waagschale werfen.“