Fußball-Kreis Kleve-Geldern begrüßt neue Referees

Fußball : 14 neue Schiedsrichter für den Fußball-Kreis Kleve-Geldern

(RP) Die Schiedsrichter-Familie im Fußballkreis Kleve-Geldern hat 14 neue Mitglieder – darunter auch eine junge Frau – in ihren Reihen. Alle Lehrgangsteilnehmer legten jetzt erfolgreich ihre Prüfung ab.

Holger Hahn, Vorsitzender des Schiedsrichter-Ausschusses, bedankte sich bei den Lehrwarten Christian Fischer und Rolf Camps, die ihre jungen Kollegen intensiv vorbereitet hatten.

Mit Blick auf die Gesamtzahl der Schiedsrichter sieht Hahn jedoch weiter Handlungsbedarf. 58 Vereine im großen Fußball-Kreis, dessen Gebiet sich von Kleve bis Wachtendonk erstreckt, stellen gerade einmal rund 120 aktive Unparteiische. Es gibt aber kaum einen Verein, der am Wochenende mit zwei Schiedsrichtern für die Heimspiele der eigenen Teams auskommt. Wochenende für Wochenende stehen 60 Seniorenspiele in den Kreisligen an, dazu kommen 25 Jugendspiele nur in den Kreis-Leistungsklassen. Ebenso viele Schiedsrichter sind in den höheren Amateurligen unterwegs.

„Das Verhältnis der benötigten und aktiven Schiedsrichter befindet sich schon lange nicht mehr im Gleichgewicht. Zumal wir nicht an jedem Wochenende mit allen Kollegen planen können“, sagt Hahn, der auf die vielen Unparteiischen hinweist, die an manchen Wochenenden gleich mehrfach im Einsatz sind.

Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass ab sofort Verstärkung da ist. Folgende Referees dürfen die Kicker im Kreisgebiet künftig nach ihrer Pfeife tanzen lassen: Alexander Buff, Horst Fischer, Florian Hülsken, Nils Lindemann, Mirza Özkazar, Frederike Richter, John Sahhar, Andreas Scholz, Sebastian Speer, Dieter Steffen, Dominik Tenelsen, Jari Teurlings, Danny Tüffers und Jan Boßmann-van Husen.

Mehr von RP ONLINE