1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: FC Aldekerk II zeigt in dieser Saison ein anderes Gesicht

Fußball : FC Aldekerk II zeigt in dieser Saison ein anderes Gesicht

Der B-Ligist steht mit 19 Zählern auf Platz drei, punktgleich mit dem Spitzenreiter TSV Wachtendonk-Wankum II und dem Kevelaerer SV II. Trainer Sebastian Süselbeck ist zufrieden.

Als im März die Saison in der Gruppe 2 der Fußball-Kreisliga B Kleve/Geldern erst unter- und dann später abgebrochen wurde, hatte der FC Aldekerk II sich durch einen 1:0-Sieg gegen die DJK Labbeck/Uedemerbruch gerade etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. In der laufenden Spielzeit gelang es dem Team nicht, vor der Corona-Zwangspause ein Erfolgserlebnis zu feiern. Sie verlor das letzte Spiel, bevor der Amateursport erneut in den Lockdown geschickt wurde, gegen Viktoria Winnekendonk mit 0:5. Die Mannschaft kann es indes verkraften, weil die Saison bislang wesentlich besser für sie läuft als die Spielzeit zuvor.

Der Abbruch im Frühjahr bedeutete den Klassenerhalt der Mannschaft, auch wenn Trainer Sebastian Süselbeck diesen gerne sportlich geschafft hätte. Dass dies auch gelungen wäre, scheint nach dem Auftreten seit diesem Sommer alles andere als unrealistisch zu sein. Sechs Siege aus acht Spielen sprechen eine deutliche Sprache, der Lohn ist der dritte Tabellenplatz für den FC Aldekerk II. „Personell haben wir gar nicht so viel verändert. Trotzdem ist jetzt eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz“, sagt Süselbeck.

Ein paar Verstärkungen gab es allerdings. Einige A-Jugend-Spieler wurden hochgezogen. „Wir haben an Qualität dazugewonnen, die Trainingsbeteiligung ist außerdem deutlich höher als in der vergangenen Saison“, sagt der FC-Coach. So fallen auch Verletzungen von Spielern nicht mehr so schwer ins Gewicht. Die bisherigen Ausfälle konnten immer gut kompensiert werden.

Das schlug sich schnell in erfolgreiche Ergebnisse um. „So wie wir in der vergangenen Saison einen Negativlauf hatten, so haben wir in dieser Spielzeit einen positiven Lauf“, sagt Süselbeck. Die Stimmung sei deshalb super, auch wenn das Jahr mit der ersten Niederlage beendet wurde. „Es ist natürlich schade, dass man mit so einem Spiel aufhört. Einer guten Saison sollte das aber keinen Abbruch tun“, so Süselbeck, dessen Team nur einen Zähler Rückstand auf Tabellenführer TSV Wachtendonk-Wankum II hat.

Der Trainer bezeichnet die Spielzeit als absolut positiv. Dementsprechend unglücklich sei für die Mannschaft die jetzige Pause. Der Coach hofft, dass die Spielzeit sportlich beendet werden kann und nicht wieder abgebrochen werden muss.