Fußball: Der Super-Cup 2018 der Volksbank startet am Sonntag.

Super-Cup 2018 : GSV Geldern startet als Titelverteidiger

20 Mannschaften sind beim Super-Cup der Volksbank vertreten. Der Wettbewerb zur Vorbereitung auf die kommende Saison beginnt am Sonntag mit dem ersten Spieltag in der Vorrunde. Das Finale ist für den 29. Juli vorgesehen.

Am Sonntag um 15 Uhr startet der Voba-Super-Cup in seine 17. Runde. 20 Mannschaften aus dem Geschäftsbereich der Volksbank an der Niers treten in fünf Gruppen zu je vier Mannschaften an, das gleichzeitig von vielen Fußballteams als Vorbereitung auf die im August beginnende Saison angesehen wird. Dem Sieger und den Bestplatzierten winken Prämien in einer Gesamthöhe von 2000 Euro.

Das Teilnehmerfeld ist im Vergleich zu den zurückliegenden Jahren deutlich kleiner geworden. Sieben Mannschaften aus der aktuellen Bezirksliga, zehn A-Ligisten und drei Teams aus der Kreisliga B haben für das lukrative Turnier gemeldet. Die abgespeckte Version dieses Vorbereitungsturniers hat den Vorteil, dass die einzelnen Gruppen ausgeglichener besetzt und spielstärker geworden sind; klare Gruppenfavoriten sind auf den ersten Blick nur schwer auszumachen.

Bei der Auslosung wurden aus den sieben Mannschaften der Bezirksliga fünf Gruppenköpfe gezogen, die verbliebenen beiden Bezirksligisten wanderten in den großen Topf. Alle Mannschaften wurden anschließend den Gruppe A bis E abwechselnd und nacheinander zugelost.

Dabei kristallisierten sich zwei sogenannte „Hammer“-Gruppen heraus: Zum einen die Gruppe C, die einer Kevelaerer Stadtmeisterschaft mit Kapellener Beteiligung sehr nahe kommt und mit zwei Bezirksligisten und zwei Top-Mannschaften aus der Kreisliga A attraktiv besetzt ist. Und zum anderen die Gruppe E mit ebenfalls zwei Bezirksligisten sowie einem Absteiger aus der Bezirksliga und einem starken A-Ligisten aus dem Fußballkreis Moers. Die Gruppe A scheint verhältnismäßig ausgeglichen besetzt zu sein, in den Gruppe B und D sind die Mannschaften aus der Bezirksliga, FC Aldekerk und Titelverteidiger GSV Geldern, als Favoriten anzusehen.

Die jeweiligen Gruppensieger und die drei besten Gruppenzweiten ziehen ins Viertelfinale ein. Die Begegnungen werden am Mittwoch, 18. Juli ausgetragen. Die Halbfinalspiele finden am Mittwoch, 25. Juli, und die Endspiele am Sonntag, 29. Juli, statt.

In der Gruppe A erwartet der Bezirksligist TSV Wachtendonk/Wankum das Team des SC Auwel Holt, der auf eine bärenstarke Saison in der Kreisliga A zurückblickt und nicht chancenlos ist. Im zweiten Duell reist die Zweitvertretung des SV Straelen in den Norden zur SG Kessel/Hommersum-Hassum. Wie stark sich die Regionalliga-Reserve der Grün-Gelben präsentieren wird, dürfte entscheidend davon abhängen, wie sie sich aus dem üppig besetzten Regionalliga-Kader bedienen darf.

Der FC Aldekerk fährt ebenfalls in den Nordkreis und trifft dort in der Gruppe B auf die SG Kessel/Ho.-Ha., die die vergangene Saison in der Kreisliga B auf Platz fünf beendet hat. Die SG dürfte gegen den FCA, der dem Bezirksligatod erst über die Relegation von der Schippe gesprungen ist, nur eine Außenseiterchance haben. Zeitgleich empfängt Union Wetten den Ligakonkurrenten Grün-Weiß Vernum – zwei Mannschaften, die sich aus der Kreisliga A bestens kennen. In der abgelaufenen Saison konnten die Vernumer in beiden Begegnungen den Platz als Sieger verlassen.

Heiß hergehen wird es in der Gruppe C, wenn DJK Twisteden den ambitionierten A-Ligisten TSV Weeze empfängt und in Kapellen die Arminia auf den Bezirksliga-Aufsteiger Kevelaerer SV trifft. Sowohl Weeze als auch Kapellen sind zum Favoritenkreis in der Kreisliga A zu zählen und werden alles daran setzen, den beiden Bezirksligisten in ihrer Gruppe bei der Jagd nach den Prämien einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Der Absteiger aus der Kreisliga A, Concordia Goch, empfängt in der Gruppe D den Titelverteidiger GSV Geldern. Die Fußballer von der Vulkeskuhle sind dafür bekannt, auf der eigenen Sportanlage für die eine oder andere Überraschung zu sorgen, dennoch geht der letztjährige Bezirksliga-Fünfte als klarer Favorit in dieses Duell. A-Liga-Aufsteiger SV Herongen ist in der zweiten Begegnung zu Gast bei der Kleuskens-Truppe in Winnekendonk. Hier treffen zwei Teams aufeinander, die sich im Laufe der nächsten Monat startenden Saison noch zwei weitere Male gegenüberstehen.

Die Spielgemeinschaft aus Rheurdt und Schaephuysen, die in der Moerser Kreisliga A die Saison auf Tabellenplatz acht abschloss, ist in der Gruppe E Gastgeber in der Begegnung mit dem SV Walbeck. Der Ausgang dieses Kräftemessens dürfte ebenso offen sein wie beim Aufeinandertreffen zweier „alter Bekannte“ aus gemeinsamen Bezirksliga-Zeiten, dem SV Sevelen und den Sportfreunden aus Broekhuysen.

Mehr von RP ONLINE