Fußball Bezirksliga : TSV Weeze bleibt weiter auf der Siegerstraße

Mit Ausnahme von DJK Twisteden konnten alle Vereine aus dem Südkreis dreifach punkten. TSV Wa./Wa. bleibt Spitzenreiter.

Bis auf DJK Twisteden war es für die Gelderlandvereine ein erfolgreicher Spieltag. Die Twistedener unterlagen gegen die bis dato sieglosen Straelener bereits am Samstag mit 3:1-Toren. Die Überraschungsmannschaft bleibt Aufsteiger TSV Weeze, der nach dem Heimerfolg gegen Viktoria Goch den zweiten Tabellenplatz hinter TSV Wachtendonk-Wankum behaupten konnte. Nach der herben Niederlage am dritten Spieltag sind sowohl der FC Aldekerk als auch die Sportfreunde Broekhuysen nach den gestrigen Siegen wieder in der Spur. Auch der SV Walbeck, der seinen ersten Saisonsieg einfahren konnte, hat sich damit erst einmal etwas freigeschwommen.

SV Straelen II – DJK Twisteden 3:1 (3:1) Nach dem ersten Dreierpack darf die Zweitvertretung des SV Straelen erst einmal durchatmen. Etwas Unterstützung hatte das Team aus der ersten Mannschaft, was aber nicht spielentscheidend war. Die Gäste aus Twisteden waren hingegen nicht so gut aufgestellt. Torben Schellenberg war der einzige etatmäßige Stürmer, und der fiel nach 27 Minuten verletzt aus. Mehr Ballbesitz hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte, viel tat sich aber vor beiden Tore nicht. Direkt nach der Pause verursachte Steffen Douteil, der gerade für den verletzten Andre Brouwers im Spiel war, einen Elfmeter, den Aleksandar Pranjes sicher verwandelte. Nur drei Minuten später war die Gästeabwehr kurz nicht im Bilde, Fahrhad Mohamadi nutzte dies und legte das 2:0 nach. Nach weiteren Chancen auf beiden Seiten kamen die Gäste in der 78. Minute auf 2:1 durch Alexander Swaghoven heran. Kurz vor dem Ende hatte Chris Kleuskens noch eine gute Einschussmöglichkeit, ehe Hüseyin Irgat mit dem 3:1 in der Nachspielzeit für den SVS alles klar machte. „Das war für uns ein absolut wichtiger Erfolg, wir sind zufrieden und haben uns endlich einmal belohnt“, meinte SVS-Coach Marcel Blaschkowitz. „Man kann sein Glück nicht erzwingen, wir müssen sehen, dass wir wieder auf die Füße kommen“, kommentierte DJK-Trainer Stefan Dösselmann.

Sportfreunde Broekhuysen – FC Moers-Meerfeld 3:2 (1:2) Erneut kassierten die Sportfreunde ein frühes Gegentor und lagen nach vier Minuten zurück. Schlecht war die Heimelf in der Folge nicht im Spiel, musste aber in der 22. Minute das 0:2 hinnehmen. Wichtig war der Anschlusstreffer quasi mit dem Pausenpfiff, den Sebastian Clarke per Kopf nach einer Ecke erzielte. Nach der Pause war die Partie offen, Broekhuysen aber mit den zwingenderen Aktionen. Mit einem Doppelschlag (61./63.) durch Tore von Phillip Brouwers und IgorPuschenkow wurde das Spiel drehten. „Es war aber bis zum Schluss immer nochmal brenzlig“, so Spielertrainer Sebastian Clarke.

TSV Weeze – Viktoria Goch 1:0 (1:0) In der einen oder anderen Situation hatten die Weezer in diesem Spiel das Glück auf ihrer Seite, damit am Ende die Null stand. Denn alleine zweimal verfehlten die Gäste in dieser Partie das leere Tor. Dass die Weezer trafen, war einem Fehlpass der Gocher geschuldet, den Julian Kühn erlief, den Schlussmann umspielte und in der 39. Minute das Tor des Tages schoss. Nach dem Wechsel viel Ballbesitz für Goch, die daraus aber kein Kapital schlugen. „Über ein Remis hätten wir uns nicht beklagen können, aber wir hatten das Glück des Tüchtigen.“, meinte Trainer Marcel Zalewski.

FCAldekerk– VfB Homberg II 2:1 (0:1) Es war eine enge Begegnung, in der es im ersten Durchgang für den Gastgeber nicht so rund lief. Schon nach zwölf Minuten die Gästeführung nach einem Eckball, in der Folge hatten beide Teams noch weitere Möglichkeiten. Den wichtigen Ausgleichstreffer erzielte Spielertrainer Mark Kersjes in der 48. Minute per Kopf nach einem Eckball. „Nach der Pause lief es für uns besser, auch wenn Homberg noch eine glasklare Chance ausließ“,meinte der FC-Coach. Am Ende war es dann drei Minuten vor Spielschluss Jimmy Altgen, der mit seinem Tor den Aldekerkern den wichtigen Sieg bescherte.

SV Walbeck – SV Schafheim 2:0 (1:0) In der 9. Minute brannte es lichterloh im Walbecker Strafraum, erst parierte Dave Statetzny glänzend, beim Nachschuss rettete die Latte vor einem Rückstand. Nach diesem Warnschuss war der SV Walbeck aber auf Augenhöhe, auch wenn der Führungstreffer, erzielt durch einen Kunstschuss von Marcel Giesen (33.), etwas überraschte. Beide Teams hatten danach noch Möglichkeiten. Nach einer Stunde war es erneut Giesen, der mit einem Distanzschuss das 2:0 nachlegte. So recht bäumten sich die Gäste gegen die drohende Niederlage nicht auf. Walbeck vergab in der Schlussphase noch drei Hochkaräter. „In der ersten Hälfte hatten wir noch etwas Glück, im Durchgang zwei haben wir uns den Sieg verdient.“, kommentierte Walbecks Trainer Klaus Thijssen seinen ersten Bezirksligaerfolg.

Mehr von RP ONLINE