1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Ben van Dael wird neuer Sportlicher Leiter des SV Straelen

Fußball : Ben van Dael wird der neue Sportliche Leiter des SV Straelen

Der Niederländer soll hauptamtlich beim Regionalligisten tätig sein. Stephan Houben wird Teammanager. Die Mannschaft soll verstärkt werden.

Beim Fußball-Regionalligisten SV Straelen gibt es vor Beginn des neuen Jahres personelle Veränderungen im Team hinter dem Team. Wie Präsident Hermann Tecklenburg über Weihnachten mitteilte, sei es schon seit längerer Zeit seine Absicht gewesen, Stephan Houben als Sportlichen Leiter bei seinen umfangreichen Aufgaben zu entlasten und die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen. Aus diesem Grund habe er sich auf die Suche nach einem Sportlichen Leiter gemacht, der diese Arbeit hauptberuflich leisten soll. Tecklenburg wurde auf der anderen Seite der Grenze fündig. Der Niederländer Ben van Dael ist der neue Mann, bei dem nun die sportlichen Fäden an der Römerstraße zusammenlaufen werden.

Van Dael ist 55 Jahre alt und kommt aus Swalmen, einem Ortsteil von Roermond. Als Trainer hat er sich einen Namen bei VV Venlo gemacht und war in den vergangenen Jahren als Coach in der Eredivisie bei Fortuna Sittard und in der ersten polnischen Liga bei Zagłebie Lubin tätig.

Wie Hermann Tecklenburg durchblicken ließ, werde sich der Verein in der kurzen Winterpause von einigen Spielern, die, so der Klubchef, keine Regionalliga-Reife bewiesen hätten, trennen. Gleichzeitig sollen neue Spieler verpflichtet werden, um die Mannschaft zu verstärken, die als Aufsteiger auf dem 13. Platz steht und sechs Punkte Vorsprung vor den Abstiegsrängen hat.

Namen von möglichen Neuzugängen wollte der Präsident noch nicht nennen. „Die Entscheidungen werden in enger Absprache mit Stephan Houben, Ben van Dael und Trainer Benedikt Weeks getroffen. Gespräche mit den Spielern müssen noch geführt werden“, sagt Tecklenburg, der sich für knapp drei Wochen in den Weihnachtsurlaub unter kanarischer Sonne verabschiedet hat und hofft, dass die Mannschaft in seiner Abwesenheit einen Punkt beim Heimspiel gegen Alemannia Aachen holt. Die Partie findet am Samstag, 9. Januar, 14 Uhr, statt.

Stephan Houben bleibt dem Verein erhalten. Als Teammanager wird er zukünftig mehr Büroarbeit haben und sich beispielsweise um organisatorische Dinge oder um Vertragsabwicklungen kümmern.