Handball-Kreispokal Missglückte Generalprobe des SV Straelen

Straelen · Oberliga-Handballerinnen verlieren in der ersten Runde 16:18 gegen SSV Gartenstadt und liefern dabei insbesondere in der Offensive eine schwache Vorstellung.

 Auf Seiten des SV Straelen hatte lediglich Zoé Daguhn mit ihren sechs Treffern noch einen halbwegs guten Tag erwischt.

Auf Seiten des SV Straelen hatte lediglich Zoé Daguhn mit ihren sechs Treffern noch einen halbwegs guten Tag erwischt.

Foto: Evers, Gottfried (eve)

Die Oberliga-Handballerinnen des SV Straelen haben einen klassischen Fehlstart erwischt. In erster Linie wegen einer katastrophalen Offensivleistung unterlagen die Grün-Gelben dem Ligakonkurrenten SSV Gartenstadt in Runde eins des Kreispokals mit 16:18 (9:10). „Wir haben sage und schreibe 17 Großchancen vergeben. Darunter sechs Strafwürfe und etliche Tempogegenstöße“, sagte SVS-Coach Thomas Floeth nach der Partie.

Dabei hatte sein Team zunächst einen richtig guten Start hingelegt, lag ganz schnell mit 2:0 in Führung. Anschließend entwickelte sich jedoch eine zähe Angelegenheit. Auf beiden Seiten dominierten die Abwehrreihen mitsamt ihren gut aufgelegten Torhüterinnen. Über mehrere Gegenstöße gelang es den Gästen, das Blatt nach etwa 20 Minuten zu wenden. Zur Pause lagen sie mit 10:9 vorn. Nach Wiederanpfiff blieb es eng – mit leichten Vorteilen für die Krefelderinnen. „Wir haben spielerisch nur wenige Lösungen gefunden. Umso bitterer ist es, dass wir die hart erarbeiteten Hundertprozentigen nicht reingemacht haben“, so Floeth. Der SV Straelen hat jetzt noch zwei Wochen Zeit, um nach der missglückten Generalprobe die Wunden zu lecken. Am Samstag, 10. September, ist Eintracht Duisburg an der Straelener Fontanestraße zu Gast. Thomas Floeth: „Wir werden uns deutlich steigern müssen, um erfolgreich zu sein.“ SV Straelen: Schuhmann, Oppitz – Daguhn (6), Wiegmann (3), Kurfürst (2), Janssen (2), Maes (1), Kohle (1), van Bebber (1), Mülders, Sewing, Behr, Ripkens, Delbeck.

(terh)