Frauenfußball: Der SV Walbeck trifft auf den VfR Warbeyen

Frauenfußball : Frauenfußball: Auf den SV Walbeck wartet Lokalderby

Am Sonntag steht in der Frauen-Niederrheinliga mit der Partie VfR Warbeyen gegen den SV Walbeck ein interessantes Kreisderby auf dem Spielplan.

Warbeyen ist mit ambitionierten Zielen in die neue Serie gestartet und derzeit Tabellenzweiter, hat aber mit der Zweitvertretung und dem Tabellenführer MSV Duisburg einen starken Konkurrenten. Aufsteiger Winnekendonk hat am Sonntag spielfrei. Die Viktoria, momentan Tabellendritter, besiegte bereits am vergangenen Mittwoch in einem vorgezogenen Meisterschaftsspiel Schlusslicht SV Warbeyen mit 9:0-Toren.

VfR Warbeyen – SV Walbeck (Sonntag 11 Uhr). Vor zwei Jahren ist Warbeyen in die Niederrheinliga aufgestiegen. In dieser Saison hat sich die Mannschaft enorm verstärkt, das Ziel ist der Aufstieg in die Regionalliga. Nach sechs Siegen und einem Remis liegt die Mannschaft derzeit gut im Rennen. Der SV Walbeck spielt schon viele Jahre in der Niederrheinliga, durchlief zuletzt einen Umbruch und will zurück zu alter Stärke. Das ist bisher bedingt geglückt, was noch fehlt ist die Konstanz. Doch die mit vielen jungen Spielerinnen aus den eigenen Reihen besetzte Mannschaft ist auf einem guten Weg. Walbecks neuer Trainer Dieter Blomm ist sich der Herausforderung in Warbeyen bewußt. „Wir gehen natürlich in jedes Spiel, um es zu gewinnen, das wird in Warbeyen nicht anders sein. Nach den letzten beiden Spielen bin ich auch verhalten optimistisch, dass wir vielleicht etwas mitnehmen können“, meinte der SVW-Coach zur anstehenden Partie. Dann muss natürlich die Einstellung wie zuletzt wieder bei 100 Prozent sein, doch dass die Walbecker Fußballerinnen motiviert sind, dürfte vor diesem Derby eine Selbstverständlichkeit sein. Personell sieht es gut aus, zumal jetzt auch Lea Winter ihre Freigabe bekommen hat.