Tischtennis: Fokussiert auf den Klassenerhalt

Tischtennis: Fokussiert auf den Klassenerhalt

Der TTC Straelen/Wachtendonk schickt in dieser Saison vier Senioren-Mannschaften ins Rennen. Nachwuchsspielerin Annika Meens gehört auch dazu. Die Hinrundenbilanz fällt erfreulich aus. Kein Team steht auf einem Abstiegsplatz.

Einige der hiesigen Mannschaften absolvieren ihre Meisterschaftsbegegnungen im Tischtenniskreis Krefeld. Dazu gehört auch der TTC Straelen/Wachtendonk, der vor beinahe 40 Jahren gegründet wurde und seine Heimspiele in der Sporthalle der Katharinen-Grundschule an der Fontanestraße in Straelen austrägt. Der Verein schickt in dieser Saison, die sich momentan in der Winterpause befindet, vier Herren- Mannschaften ins Rennen.

Foto: TTC

Seitens der TTC-Verantwortlichen lautet das Fazit nach der Hinrunde: "Wir sind auf gewünschtem Kurs zum Klassenerhalt." Allen voran hat sich die erste Mannschaft des TTC Straelen/Wachtendonk, die nach ihrem letztjährigen Aufstieg im zweiten Jahr der Bezirksklasse angehört, zur Winterpause einen Platz im Mittelfeld der Tabelle gesichert. Vier Punkte liegen die Blau-Weißen vor einem Relegationsplatz.

Das ist ordentlich, bietet aber keine Sicherheit, um auch im nächsten Jahr in der Bezirksklasse spielen zu dürfen. So sieht man das auch intern: "Vier Punkte sind kein Polster, auf dem man sich ausruhen könnte. Wir nähern uns jedoch dem Ziel, uns dauerhaft in der Bezirksklasse zu etablieren", sagt TTC-Vorsitzender Christian Bouten und ergänzt die in seinen Augen zufriedenstellende Zwischenbilanz durch den Satz. "Mit 10:12-Punkten sind wir nur knapp an einem ausgeglichenen Punktekonto vorbeigeschrammt."

Das Team, das aus drei Routiniers und drei Nachwuchskräften besteht, hatte am letzten Spieltag vor Weihnachten den elften Punkt schon greifbar nahe vor Augen. Doch dann musste der TTC in Anrath gegen die dortige Viertvertretung der Rot-Weißen und gleichzeitigen Mitkonkurrenten um den direkten Klassenerhalt, mit 7:9 beide Punkte dem Gegner überlassen. Und das, nachdem Pascal Nent im letzten Einzel der dreieinhalbstündigen Begegnung den zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand in den drei darauf folgenden Sätzen noch gedreht und seine Mannschaft bis auf einen Punkt an den Gastgeber herangebracht hatte. Im daran anschließenden, alles entscheidenden Doppel leistete die Straelen/Wachtendonker Paarung Christian Bouten/Wolfgang Thissen großartige Gegenwehr, musste sich dann jedoch am Ende des Tages nach vier hart umkämpften Sätzen mit 1:3 geschlagen geben.

Trotz dieser Niederlage machte der ersten Mannschaft aus Straelen und Wachtendonk nicht allein dieses Spiel, sondern das Auftreten während der gesamten Hinrunde viel Mut, dass am Ende der Saison der Klassenerhalt und somit ein weiteres Jahr der Zugehörigkeit in der Bezirksklasse stehen könnte.

  • Tischtennis : TTC Straelen/Wachtendonk: Jugend steigt auf

Was der ersten Straelen/Wachtendonker Mannschaft zum Abschluss der Hinrunde verwehrt geblieben war, schaffte die Zweitvertretung des TTC mit dem Ende der ersten Saisonhälfte. Die Männer um Mannschaftsführer Pascal Nabben, die in der ersten Kreisklasse des Tischtenniskreises Krefeld auf dem sechsten von zwölf zu vergebenden Tabellenplätzen überwintern, gelang ein 8:8 als Gast des TTC Schiefbahn.

In dieser Begegnung konnte der im mittleren Paarkreuz eingesetzte Daniel Ackers seine bis dahin schon sehr gute Bilanz, die aus zehn Einsätzen resultiert, weiter aufstocken. In den Einzeln brachte er es schließlich auf 15:2-Siege, im Doppel an der Seite seines Partners Pascal Nent auf 8:1-Siege. Garvin Mageney, der wie Ackers in der Hinrunde auf neun Einsätze kam und mit seinem Kollegen das mittlere Mannschaftsdrittel bildet, weist mit 9:1-Einzelsiegen eine ebenfalls auffallend gute Bilanz auf.

Seit vor zwei Jahren auch die dritte Herren-Mannschaft des TTC Straelen/Wachtendonk überraschend aufgestiegen ist, spielt sie in der Gruppe zwei der ersten Kreisklasse. Dort behauptete sie sich stets knapp vor den bedrohlichen Rängen - auch jetzt wieder zur Winterpause der Saison 2017/18. Das Team holte aus den elf zurückliegenden Begegnungen drei Siege. Darunter waren auch die wichtigen Erfolge gegen den SSV Strümp und TTF Neukirchen, die beide derzeit auf Tuchfühlung zum TTC Straelen/Wachtendonk auf dem Relegations- beziehungsweise Abstiegsplatz stehen. Matthias Richter, Mannschaftsführer der Drittvertretung, hat den Klassenerhalt fest im Blick und ist vom Erreichen dieses Vorhabens überzeugt. "Vieles hängt davon ab, ob wir möglichst oft in Bestbesetzung antreten können."

Die Herren-Mannschaften des TTC Straelen/Wachtendonk werden komplettiert durch die vierte Mannschaft, die in der dritten Kreisklasse um Punkt, Satz und Sieg kämpft. Gleich 13 Spieler wurden bislang eingesetzt. Es gelang dem Team bisher zwar nur ein Sieg, der aber fiel mit einem 9:1 in eigener Umgebung gegen die Zweite des TV Vorst überaus deutlich aus.

(RP)
Mehr von RP ONLINE