1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Ferhat Ökce verlässt im Sommer den Kevelaerer SV

Fußball : Fußball-A-Ligist Kevelaerer SV muss neues Trainer-Duo suchen

Ferhat Ökce und Florian Voss hören im Sommer auf. Die Nachfolger sollen nach Möglichkeit schon Anfang Januar präsentiert werden.

(RP) Fußball-A-Ligist Kevelaerer SV muss ein neues Trainer-Team suchen. Trainer Ferhat Ökce und sein Assistent Florian Voss haben dem Fußball-Vorstand um Obmann Jean Kamps jetzt mitgeteilt, dass sie zum Saisonende aufhören. „Die derzeitige Situation, in der wir uns befinden, hat damit nichts zu tun. Meine Entscheidung war ein Prozess über mehrere Wochen und Monate. Es ist der Zeitpunkt gekommen, einen Abschluss zu finden und dem Verein KSV und mir einen neuen Weg zu öffnen“, sagt Ökce, der in der fünfjährigen Tätigkeit bei seinem Herzensverein einiges bewegt und erlebt hat. Im Schnelldurchgang führte er die Kevelaerer Kicker aus den Niederungen der Kreisliga B bis hinauf in die Bezirksliga, in der die Mannschaft in der abgelaufenen Saison allerdings unglücklich den Klassenerhalt verpasste.

Nach dem 3:1-Erfolg im Heimspiel gegen den SV Donsbrüggen hatte Ökce die Mannschaft über seinen Entschluss informiert. „Die Stimmung in der Kabine war bedrückt“, sagt Kevelaers Sportlicher Leiter Sandro Scuderi, der in Zusammenarbeit mit Jean Kamps und Daniel Heinrichs möglichst schnell ein neues Trainer-Duo präsentieren möchte. „Ferhat hat in Kevelaer fünf Jahre lang tolle Arbeit geleistet. Nach diesen intensiven Jahren mit zwei Aufstiegen und einem Abstieg kann ich ihn aber auch verstehen, dass er nun einen anderen Weg einschlagen möchte.“

Auch Co-Trainer Florian Voss wird sich einer neuen Herausforderung stellen und die erste Mannschaft verlassen. Ob er weiterhin irgendwo als Co-Trainer arbeiten wird, oder die volle sportliche Verantwortung bei einem Verein übernehmen möchte, lässt Voss offen. „Florian wird ebenfalls eine Lücke hinterlassen. Ich habe selten einen Co-Trainer erlebt, der sich so toll in die und engagiert in die alltägliche Trainingsarbeit eingebracht hat“, erklärt Scuderi.

Beide Trainer haben den Verantwortlichen fest versprochen, dass sie bis zum Saisonende weiterhin mit viel Herzblut und Leidenschaft an der Seitenlinie stehen werden. Die Suche nach den Nachfolgern läuft bereits auf Hochtouren. „Wir möchten der Mannschaft spätestens Anfang Januar ein neues Trainerteam vorstellen. Die Spieler sollen schnell Klarheit haben“, kündigt Jean Kamps an.