1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: FC Aldekerk will Schlusslicht stoppen

Fußball : FC Aldekerk will Schlusslicht stoppen

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: Mit einem Sieg im Kellerduell gegen den SV Sevelen kann der FCA die Abstiegsregion verlassen. Der Tabellenletzte ist allerdings seit vier Spielen ungeschlagen. Sportfreunde empfangen den TSV Wa.-Wa.

Fichte Lintfort ist Meister. Ansonsten sind die wichtigen Fragen noch nicht geklärt. Um Platz zwei, der zur Teilnahme an einer Aufstiegsrunde zur Landesliga berechtigt, bewerben sich noch vier Kandidaten. Und die halbe Liga ist noch in den Kampf um den Klassenerhalt verwickelt.

Sportfreunde Broekhuysen - TSV Wachtendonk-Wankum (heute, 19 Uhr). Die Abstiegskandidaten wehren sich mit dem Mut der Verzweiflung. Das musste zuletzt auch der TSV Wachtendonk-Wankum feststellen, der gegen den Vorletzten FC Aldekerk eine 0:1-Niederlage kassierte und damit einen herben Rückschlag im Kampf um Platz zwei hinnehmen musste. Wenn die Mannschaft dem GSV Moers auf den Fersen bleiben möchte, ist heute Abend ein Auswärtssieg Pflicht.

Nach den jüngsten Vorstellungen sieht TSV-Trainer Günter Abel sein Team allerdings nicht in der Favoritenrolle: "Wir haben momentan ganz einfach ein Problem damit, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen." Beim Gastgeber deutet die Form hingegen steil nach oben. Der Haken an der Sache: Trotz beachtlichen acht Punkten aus den letzten vier Spielen sind die Sportfreunde immer noch nicht auf der sicheren Seite. "Wir haben uns inzwischen in eine gute Position gebracht und möchten unseren Lauf auch gegen Wachtendonk fortsetzen", sagt Spielertrainer Sebastian Clarke.

  • Fußball : SV Sevelen verpasst Befreiungsschlag
  • Fußball : Sevelen remis - Aldekerk verliert
  • Fußball : TSV Wa.-Wa. bejubelt Derbysieg gegen Sevelen

Hülser SV - DJK Twisteden (heute, 20 Uhr). Der Knoten ist geplatzt: Mit dem 4:1 gegen den FC Moers-Meerfeld hat Aufsteiger DJK Twisteden endlich den ersten Sieg im neuen Jahr gefeiert. Beim Hülser SV sollte die Mannschaft nach Möglichkeit nachlegen, um ihre Aktien im Abstiegskampf steigen zu lassen. "Nach dem Führungstor von Jan van de Meer haben wir am Sonntag endlich einmal wieder eine richtig gute Leistung gezeigt. Leider reißen aber unsere personellen Probleme nicht ab", erklärt Co-Trainer Reiner Winkels. Louis Cox sitzt eine Gelb-Rot-Sperre ab. Mathis Opgenhoff fehlt ebenfalls. Der Gegner aus Krefeld steckt nach der 0:2-Niederlage am Walbecker Bergsteg ebenfalls noch in der Bredouille und hat nichts zu verschenken.

FC Aldekerk - SV Sevelen (Do., 20 Uhr). Mehr Keller geht nicht: Der Vorletzte aus Aldekerk, der sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen darf, empfängt das abgeschlagene Schlusslicht aus Sevelen, das sich wohl oder übel schon mit dem Abstieg abgefunden hat. Immerhin hat die Elf aus dem Hexendorf zuletzt vier Spiele in Folge ungeschlagen überstanden - zuletzt gelang am heimischen Koetherdyck sogar ein 3:1 gegen Viktoria Goch. "Wir wissen jetzt wenigstens wieder, wie sich Siege anfühlen. Wenn wir unsere minimale Chance noch nutzen wollen, sind wir weiter zum Erfolg verdammt", erklärt Sevelens Trainer Gunnar Gierschner. FCA-Spielertrainer Marc Kersjes möchte mit seiner Mannschaft unbedingt den nächsten Schritt in die richtige Richtung machen: "Unser Sieg in Wachtendonk ist nur etwas wert, wenn wir Sevelen schlagen."

(ksch)