1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: FC Aldekerk will an Erfolgs-Saison anknüpfen

Fußball : FC Aldekerk will an Erfolgs-Saison anknüpfen

Der Fußball-Bezirksligist muss einige Abgänge kompensieren, traut sich aber zu, wieder eine gute Rolle in der neuen Saison spielen zu können.

ALDEKERK Die Vorbereitung auf die neue Saison hätte beim Fußball-Bezirksligisten FC Aldekerk durchaus besser aussehen können. Die Mannschaft von Spielertrainer Marc Kersjes scheiterte überraschenderweise schon in der Vorrunde des Voba-Cups, was aber auch dadurch bedingt war, dass der Coach nicht so mit seinen Spielern trainieren konnte, wie er es sich ursprünglich vorgestellt hatte.

Einige Urlauber sowie verletzte oder angeschlagene Spieler konnten nicht an allen Trainingseinheiten teilnehmen. "Die Spieler haben noch einen unterschiedlichen Trainingsstand. Unser Plan hat in der Vorbereitung nicht so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt hatten. Somit konnten wir einige taktische Aspekte nicht so gut trainieren", erklärt Kersjes, der aber im gleichen Atemzug sagt, dass er optimistisch ist, dass seine Elf zum Saisonstart am 13. August fit ist.

Betrachtet man die vergangene Saison, ist die Erwartungshaltung von außen nun sehr groß. Als Aufsteiger absolvierte der FC Aldekerk eine tolle Spielzeit und beendete diese auf dem vierten Platz. Keiner hatte zuvor damit gerechnet, dass das Team so gut abschneiden würde.

Doch Kersjes will vom Druck, diese Erfolge nun bestätigen zu müssen, überhaupt nichts wissen. "In der Vorsaison haben wir 100 Prozent unserer Leistungskraft ausgereizt. Wir haben gesehen, dass wir das Maximum herausholen können, wenn alle Spieler einsatzbereit sind", sagt er. Doch gerade in puncto Personal könne man eben nicht immer gut planen. Verletzungen oder andere Ausfallgründe gibt es schließlich immer.

"Es wäre unrealistisch, wenn wir jetzt nach Höherem streben würden. Wir haben in der Vergangenheit viele Aufgaben mit spielerischen Mitteln gelöst. Ich vermute, dass die nächste Saison für uns schwieriger wird", sagt Kersjes. "Daher wird unser Ziel lauten, die harte Arbeit fortzusetzen, um so vielleicht wieder einen positiven Lauf herstellen zu können."

Wie sich die Mannschaft nun in der Gruppe 5 anstellen wird, bleibt vorerst ungewiss. In den Testspielen hat Kersjes schon viele gute Dinge beobachten können.

Ein Manko ist aber immer noch die Startphase. Oft warten die Aldekerker zu lange, um Druck aufzubauen. Diese verhaltenen Spielbeginne könnten in der Bezirksliga schnell bestraft werden. Im Offensivbereich gibt es eine womöglich schwerwiegende Veränderung geben. Denn der erfolgreichste Torschütze der Vorsaison, Jannis Altgen, ist zum Landesligisten 1. FC Kleve gewechselt. Sein Abgang muss nun irgendwie ausgeglichen werden.

Zudem sind Ali Irgat, Giacomo Stey, Nico Hoschke und Ersatz-Keeper Florian Bartel nicht mehr Teil des Teams. "Ich glaube, dass wir die Abgänge größtenteils kompensiert bekommen. Für den Abgang von Jannis müssen wir uns allerdings etwas einfallen lassen", gibt der Spielertrainer zu.

In der Vorbereitung kam beispielsweise das Duo Niklas Hegmans/Robert Schmitz in der Offensive zum Einsatz. Vielleicht eine Lösung für die neue Saison. "Uns stellt sich die Frage, wie wir uns als Team aufstellen", erklärt Kersjes. Als Zugänge verbucht der FC Aldekerk Jan Feller, Florian Willemsen sowie den neuen Ersatz-Torwart Florian Hoenmans-Leurs.

Am 13. August werden Kersjes und seine Mannen zum ersten Meisterschaftsspiel auswärts beim Aufsteiger Sportfreunde Broekhuysen antreten, bei eben jener Mannschaft, die Kersjes vor seiner Tätigkeit in Aldekerk lange Zeit als spielender Cheftrainer betreut hat.

Somit wird es nach der Partie sicherlich noch ein Wiedersehen und einige Gespräche mit seinen alten Weggefährten geben.

(RP)