1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

FC Aldekerk gewinnt Derby gegen schwachen SV Walbeck mit 3:0

Fußball : Marc Kersjes stellt Weichen auf Heimsieg

Fußball-Bezirksliga: Beim verdienten 3:0 gegen den Vorletzten SV Walbeck überbietet sich der FC Aldekerk zunächst im Auslassen von Torchancen. Die Gäste fallen nach der Pokal-Überraschung in den alten Trott zurück.

Die Wiederentdeckung des Offensivfußballs, den Fußball-Bezirksligist SV Walbeck am vergangenen Mittwoch im Pokalspiel gegen den Landesligisten SGE Bedburg-Hau verheißungsvoll präsentiert hatte, fand im Meisterschaftsderby beim FC Aldekerk keine Fortsetzung. Da waren es dann doch die Platzherren, die für Vollbeschäftigung in der Walbecker Hintermannschaft sorgten.

Bereits nach sieben Minuten musste Luca Kroepmanns in letzter Sekunde am Abschluss gehindert werden. Nach einer Viertelstunde hatte Felix Foehde die größte Chance dieser Begegnung, als er nach einem Zuspiel von Carlos Martinez mutterseelenallein vor dem Walbecker Tor stand und aus kurzer Distanz neben den Pfosten schoss.

Damit nicht genug der guten Aldekerker Möglichkeiten. Einen strammen Schuss kurz darauf parierte Walbecks Schlussmann Gerome Hortz. Bis zur 30. Minute scheiterten dann noch Luca Kroep­manns und Oliver Martens mit weiteren Versuchen. Zögerlich wagte sich der Gast aus der Deckung, eine erste Möglichkeit eröffnete sich Niklas Tebbe (32.), kurz darauf parierte FCA-Schlussmann Thorsten Fühner einen gefährlichen Kopfball von Martin Kropp.

Für die Aldekerker Führung sorgte dann ausgerechnet Spielertrainer Marc Kersjes, der seinen jungen Kollegen zeigte, wie es geht. Kurz mal die Viererkette verlassen und nach vorne geschlichen stand der Trainer beim Freistoß von Luca Kroep­manns goldrichtig und schoss routiniert zum 1:0 ein. Trotz des Rückstands wurden nun die Walbecker mutiger, hätten in dieser kurzen Phase sogar den Ausgleich erzielen können.

Das Glück des Tüchtigen stand dem Gastgeber drei Minuten nach der Pause zur Seite. Ein Schuss von Luca Kroepmanns gegen die Unterkante der Latte landete definitiv nicht hinter der Linie, das sah der entfernt stehende Schiedsrichter anders und gab das Tor. In der zweiten Hälfte verlor das Aldekerker Spiel etwas an seiner Spannung, die Partie war jetzt offener. Wirklich gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer konnten die Spargeldörfler daraus allerdings nicht generieren. So setzte Luca Kroepmanns mit seinem zweiten Tor zum 3:0-Endstand den letzten Höhepunkt in einer eher mauen zweiten Hälfte.

„Es war insgesamt zu wenig, was wir hier investiert haben. Die Aldekerker haben uns mit aggressivem Pressing das Leben schwer gemacht. 15 gute Minuten in der ersten Hälfte reichen einfach nicht“, sagte Walbecks Trainer Klaus Thijssen. „Wir haben uns das Leben schwer gemacht und viele klare Chancen nicht genutzt. Nach der Führung haben wir etwas den Faden verloren. Wir hatten sicher ein wenig Glück, dass das zweite Tor gegeben wurde, Walbecker Chancen haben wir aber kaum noch zugelassen“, sagte der Aldekerker Spielertrainer Marc Kersjes. 

FC Aldekerk: Fühner – Herrschaft, Kersjes, Voelkel, Martens, Franke, Vogel (78. Hermelyn), Foehde, Martinez, Kroepmanns, Petkens.
SV Walbeck: Hortz – Kropp, Schopmans, Tebbe, Wilmsen, Koppers (65. van Leuven), Giesen (57. Engbarth), Krippahl, Arians (57. Pütz), Hesen, Mertens.