Fußball : Favorit TSV Nieukerk setzt erste Duftmarke

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Titelaspirant schickt die Sportfreunde Broekhuysen mit 5:0 nach Hause.

SC Auwel-Holt II – SV Issum 3:3 (1:2). Nicht mehr viele Zuschauer dürften auf dem Sportplatz an der Maasstraße zwischenzeitlich an einen Punktgewinn für die Blau-Weißen geglaubt haben. Schließlich lagen die Gastgeber mit 1:3 hinten. „Ich muss meiner Mannschaft für den Mut nach diesem Rückstand ein großes Lob aussprechen“, berichtete Holts Trainer Mohamed Benkaddour. Großen Anteil am Punkt hatte Dreifachtorschütze Stefan Linßen, der die drei Treffer von Issums Stefan Ketzer konterte. Die Gäste konnten natürlich nicht zufrieden sein, zwei Punkte gingen für Trainer Michael Seuring verloren: „Wir waren uns unserer Sache zu sicher. Nach dem 2:3 haben wir auch unsere Dominanz verloren.“

TSV Wachtendonk-Wankum II – FC Aldekerk II 4:1 (2:1). Eine knappe halbe Stunde konnte Aldekerk den Favoriten durch den Treffer von Josef Lehmann ärgern. „Es war eine glückliche Führung. Wachtendonk war über die kompletten neunzig Minuten besser“, resümierte Aldekerks Coach André Lemmen. Mitte der ersten Hälfte schlug dann der Gastgeber mit einem Doppelpack innerhalb einer Minute zurück, Julias Pasch und Lars Wachtendonk erzielten die Treffer. „Den Warnschuss haben wir gebraucht, in der zweiten Hälfte haben wir es dann souverän runtergespielt“, berichtete TSV-Co-Trainer Jannik Wissfeld. Ein Doppelpack von Christoph Tekath sorgte nach der Pause für den Endstand.

  • Fußball : TSV Nieukerk und die Hoffnung auf die A-Liga
  • Fußball : Topfavorit TSV Nieukerk ist eine Nummer zu groß
  • Fußball : A-Liga-Relegation: TSV Nieukerk verliert in Kalkar

GSV Geldern II – SV Herongen II 0:3 (0:0). Einen denkbar guten Start in die Saison erwischte die Heronger Reserve. Die Gäste brauchten jedoch etwas Anlaufzeit, um ihre Chancen in Tore umzumünzen. Erst nach der Pause waren Andre Maesmanns, Henning Kliewe .und David Köhler erfolgreich. Die Möglichkeiten waren aber auch schon in der ersten Halbzeit da. „Mit dem Spiel und der Einstellung meiner Mannschaft bin ich zufrieden. Wir haben jedoch zu viele Gelegenheiten ausgelassen. Eigentlich hätte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen müssen“, erzählte Herongens Trainer Sebastian Carls. Geldern hat sich den Saisonauftakt natürlich anders vorgestellt. Das Team hat nun zwei Wochen Zeit, um an den Schwachstellen zu arbeiten, bevor es in das nächste Duell geht.

Kevelaerer SV II – SV Veert II 4:0 (1:0). Das klare Ergebnis wird dem Spielverlauf nicht gerecht. Der Sieg der Gastgeber durch die Treffer von Enes Yaman, Michael Brünken, Matthias Quick und Alexander Jung geht zwar definitiv in Ordnung. Lange hatte die Veerter Reserve die Partie aber offen gestaltet. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Veert hat unglaublich diszipliniert verteidigt, aber wir sind geduldig geblieben“, fasste KSV-Coach Tobias Häntsch zusammen. Auch Veerts Trainer Thomas Röller war zufrieden mit seinem Team: „Wir konnten das Spiel lange so gestalten, wie wir es uns vorgenommen hatten. Erst der Treffer zum 2:0 hat uns dann das Genick gebrochen.“

DJK Twisteden II – SV Walbeck II 0:2 (0:0). Kai Neyenhuys und Markus van Leuven sorgten mit ihren zwei späten Treffern für den glücklichen Erfolg Walbecks. „Wir haben ganz gut begonnen, Twisteden ist dann aber stärker geworden. Mitte der zweite Hälfte wäre ich über einen Punkt glücklich gewesen“, sagte Walbecks Trainer Klaus Thijssen. Das Spiel kippte jedoch noch einmal und endete deshalb nicht mit einem gerechten Unentschieden. „Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen, Walbeck hat in der zweiten Hälfte zwei Mal aufs Tor geschossen. Eine Punkteteilung wäre verdient gewesen“, betonte auch Twistedens Trainer Andre Elbers.

TSV Nieukerk – Sportfreunde Broekhuysen II 5:0 (2:0). Der Topfavorit Nieukerk setzte gleich zu Beginn der Saison schon ein klares Ausrufezeichen. Die Hausherren ließen der ebenfalls hoch gehandelten Mannschaft aus Broekhuysen keine Chance. „Nieukerk war deutlich besser. Wir können froh sein, nicht noch höher verloren zu haben“, zeigte sich Gäste-Coach Carsten Schaap nach der einseitigen Begegnung als fairer Verlierer. Auf der anderen Seite blieb Nieukerks Trainer Wilfried Steeger noch ziemlich zurückhaltend: „Die Jungs haben das über weite Strecken gut gemacht und auch in der Höhe verdient gewonnen. Wir haben damit einen guten Start erwischt – mehr nicht.“ Daniel Fuchs, Dominik Idel, Kai Rietz, Philipp Hinkelmann per Eigentor und Leon Holtmanns sorgten machten den Kantersieg des Titelaspiranten perfekt, der in dieser Form .nur schwer zu stoppen sein dürfte.