1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Lokalsport: Fast so schnell wie ein Schlittenhund

Lokalsport : Fast so schnell wie ein Schlittenhund

"Husky-Heinz" van Dongen ist ein echter Strecken-Allrounder. Ob 5000 Meter oder Marathon: Das Konditionswunder vom TSV Weeze mischt stets ganz vorne im Feld mit. Dabei hat der 40-Jährige einige Krisen meistern müssen.

Seinen Titel aus dem Vorjahr konnte Heinz van Dongen beim allerletzten Pfingst-Halbmarathon des TSV Weeze zwar nicht verteidigen. Trotzdem läuft es für den 40-jährigen Kervenheimer seit geraumer Zeit rund - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Nachdem er einige Tiefschläge verdaut hat, gehört van Dongen längst zu den besten Langstrecklern im Kreis Kleve.

Bereits im zarten Alter von acht Jahren schnürte der Mann vom TSV Weeze erstmals die Laufschuhe. Schließlich hat dieser Sport Familientradition - auch seine beiden Geschwister Erika Schoofs und Werner van Dongen waren und sind erfolgreich in und weit über Weeze hinaus unterwegs. "Durch Werner und Erika bin ich zum Laufen gekommen", erinnert sich Heinz van Dongen zurück. Wie seine beiden Geschwister startet van Dongen für den TSV Weeze, und das schon von Anfang an.

Nur für ein Jahr gehörte er zum Kevelaerer SV, als es in Weeze gerade keinen Trainer gab. Danach blieb van Dongen dem TSV treu, musste aber frühzeitig eine längere Pause einlegen. Als 14-jähriger Schüler hatte er gerade mit 17:18 Minuten eine großartige Zeit über 5000 Meter hingelegt, als das Verletzungspech erstmals in seiner Laufbahn zuschlug. Sechs Monate Pause waren die Konsequenz, nur um wenig später erneut lange auszufallen.

  • Lokalsport : Joeken gewinnt LLG-Marathon
  • Leichtathletik : Halbmarathon läuft aus
  • Leichtathletik : Halbmarathon läuft aus

Ein gutes Jahr lang konnte van Dongen beschwerdefrei trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen, dann machte ihm ein Knorpelschaden zu schaffen. Und das ziemlich stark, van Dongen hörte nämlich erst mal mit dem Sport auf. Erst im Alter von 26 Jahren wagte er sich an ein Comeback heran, nachdem ihn ein niederländischer Spezialist erfolgreich behandelt hatte.

Seitdem ist er als wahrer Strecken-Allrounder auf den Beinen. Ob 5000 oder 42,195 Kilometer - Heinz van Dongen ist immer in der Spitzengruppe zu finden. Dabei hat er jedoch einen klaren Favoriten. "Die fünf Kilometer sind schon immer meine Lieblingsdistanz gewesen. Die längeren Strecken laufe ich eher wegen der sportlichen Herausforderung, im Training machen mir die langen Strecken auch nicht allzu viel Spaß", erzählt der Vorzeigesportler des TSV Weeze.

Heinz van Dongen kann beachtliche Erfolge vorweisen. Zu seinen persönlichen Höhepunkten gehört beispielsweise der Gewinn der Nordrheinmeisterschaft über 10.000 Meter im vergangenen Jahr. Oder Platz zwei bei den Westdeutschen Meisterschaften im Halbmarathon. Über die 21 Kilometer siegte Heinz van Dongen im vergangenen Jahr beim heimischen Pfingstlauf. "Das war natürlich eine schöne Sache, direkt vor der Haustür zu gewinnen." Zuvor hatte er eine längere Durststrecke hinter sich. Das lag zum einen an einer Knie-Operation. Zum anderen aber auch an der Tätigkeit als Schreiner. "Wenn ich auf der Arbeit viel schleppen muss, beeinträchtigt mich das beim Laufen", sagt van Dongen.

Immer fit sind dagegen Heinz van Dongens Huskys, die im Kreis Kleve genau so bekannt sind wie ihr stolzer Besitzer. "Wenn ich einmal die Hunde nicht dabei habe, wird sofort nachgefragt wo sie sind", erzählt "Husky-Heinz", wie er in Läuferkreisen liebevoll genannt wird. Mit den Vierbeinern nimmt er auch gelegentlich an Wettkämpfen teil, wie beispielsweise am "Canicross", einem Wettkampf über insgesamt 25 Kilometer.

Heinz van Dongen möchte dem Langlauf noch lange erhalten bleiben, auch wenn das Highlight seiner Karriere vielleicht schon hinter ihm liegt. "Ich habe beim Düsseldorfer Marathon in 2:38:32 Stunden überraschend eine persönliche Bestzeit erzielt. Es war mein Traum, irgendwann die 2:40 zu unterbieten. Alles, was jetzt noch kommt, ist Zugabe für mich."

(for)