Euregio gibt Laufkalender heraus

Laufsport: Ein Euregio-Kalender für grenzenlosen Sport

Die Euregio Rhein-Waal hat unter der Federführung von Gerd Aengenheister einen deutsch-niederländischen Laufkalender herausgegeben.

Wenn vom Eurorun in Nütterden, vom Lichterlauf in Kleve, vom Steintorlauf in Goch oder vom Weezer Staffellauf die Rede ist, dann weiß der gut informierte Ausdauer-Sportler zwischen Wachtendonk und Hüthum, dass es sich um sehr gut organisierte Lauf-Veranstaltungen handelt. „Unser Sport wird immer beliebter. Gerade im Breitensport-Bereich wachsen die Teilnehmerzahlen der Veranstaltungen“, behauptet Gerd Aengenheister, der sich nun wirklich als ausgewiesener Kenner der Laufsportszene links und rechts der deutsch-niederländischer Grenze bezeichnen darf. Was ihn allerdings plagt, sind die sinkenden Zahlen niederländischer Teilnehmer in Deutschland. Die Anzahl hiesiger Langstreckler, die sich in den Niederlanden melden, sei immer äußerst gering gewesen. Dem möchte Aengenheister nun ein weiteres Mal entgegenwirken: „Sport verbindet, führt zusammen und knüpft Bande“, sagt der Nütterdener und wird nicht müde, das zu ändern.

Gerd Aengenheister, seit über 30 Jahren als Trainer und Organisator im Sport unterwegs, hat in Zusammenarbeit mit der Euregio Rhein-Waal wieder einmal einen Laufkalender, einen sogenannten „Loopgids“, zusammengestellt und in der mittlerweile 20. Auflage drucken lassen. In diesem Kalender können Sportler die markanten Merkmale eines Laufes, also den Namen, das Datum, den Ort sowie einen Link zur Internet-Präsenz des Veranstalters finden. Diese Kalender werden in den Klubheimen der Leichtathletik-Vereine der Grenzregion oder bei Veranstaltungen ausgelegt. „Wir wollen damit und den abgebildeten Vereinsveranstaltungen bis zu 35.000 Menschen ansprechen. Das Potential ist also groß“, sagt Aengenheister. Unter den Events befinden sich viele Wettkämpfe der Region um Arnheim und Nimwegen, wie die „Rondje Millingen“ oder die „Groesbeekse Looptour“.

Vor allem sehe Aengenheister noch großes Potential darin, dass sich Läufer über die Grenze hinweg ihr Jahresprogramm zusammenstellen. Betrachtet man nämlich exemplarisch den Silvesterlauf in Pfalzdorf, erkennt man, dass bei der Zehn-Kilometer-Distanz 68 niederländische Teilnehmer an den Start gingen. „Das hört sich erst einmal gut an. Prozentual aber ist das wenig“, meint Aengenheister. Insgesamt nämlich nahmen sich 573 Athleten der Königsdisziplin an. „Wir sehen also noch viel Luft nach oben“, sagt er. So seien auch bei dem von seinem eigenen Verein organisierten Eurorun nur wenige Niederländer anzutreffen, obwohl die Strecke ein Katzensprung von der Grenze entfernt ist.

  • Leichtathletik : 35. Eurorun: „Der Lauf lebt“

Der Kalender zeigt Infos von 47 Veranstaltungen im Euregio-Zweckverband Rhein-Waal auf und wird im Rahmen des Euregio-Interreg Deutschland/Nederland gefördert. In diesem Jahr sind insgesamt acht Veranstaltungen neu in den Kalender aufgenommen worden. „Für uns ist klar: Wer Läufer mit Herz und Seele ist, muss diesen Kalender in der Sporttasche haben“, sagt Aengenheister.

Weitere Infos gibt es auch im Internet unter www.runtime-euregio.de/nl.

Mehr von RP ONLINE