Fußball : Erst Winterschlaf, dann Tore satt

Frauenfußball Landesliga: Viktoria Winnekendonk - SV Fuhlenbrock 5:1 (0:0). Dem ersten Heimspiel in diesem Jahr konnte Viktoria-Trainer Uli Berns zunächst recht wenig abgewinnen. Zumindest im ersten Abschnitt der Begegnung bot seine Mannschaft Fußball aus der Abteilung "Winterschlaf".

Frauenfußball Landesliga: Viktoria Winnekendonk - SV Fuhlenbrock 5:1 (0:0). Dem ersten Heimspiel in diesem Jahr konnte Viktoria-Trainer Uli Berns zunächst recht wenig abgewinnen. Zumindest im ersten Abschnitt der Begegnung bot seine Mannschaft Fußball aus der Abteilung "Winterschlaf".

Die Heimelf ging recht lethargisch zu Werke, da hätten auch die Gäste aus Fuhlenbrock gut und gerne zur Pause in Führung liegen können. "Das war sehr enttäuschend", meinte Berns. Die etwas lautere Kabinenansprache des Winnekendonker Trainers schien aber im zweiten Durchgang seine Wirkung nicht verfehlt zu haben. Zumindest traf Paulina Heilen direkt nach Wiederanpfiff zur 1:0-Führung, allerdings glichen die Gäste nach einer Stunde per Elfmeter aus.

Erst danach wurde es dann wirklich besser mit dem Spiel der Viktoria, das auch von den nachlassenden Kräften der Gäste profitierte. Vivian Tepaß erzielte in der 68. Minute das 2:1, Lea Henkemeyer (83.) und Tabea Merz legten zwei weitere Treffer nach. Den Deckel zum 5:0-Endstand machte dann Torjägerin Samira Berns in der Nachspielzeit auf die Partie, womit die Laune des Viktoria-Coaches deutlich verbessert haben dürfte. "Trotz des am Ende klaren Sieges war es kein guter Auftritt meiner Mannschaft, das ist in den nächsten Spielen noch steigerungsfähig", urteilte Trainer Berns.

Viktoria Winnekendonk: Waerder - Zellmann, Claus (60. Tepaß), Henkemeyer, Hiltrop, Kanders, Selina Berns (7. Heilen), Schmidt (70. Holtwick), Luyven, Merz, Samira Berns.

(ksch)
Mehr von RP ONLINE