Fußball : Frank Boos verwandelt späten Elfmeter

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Kapitän von Arminia Kapellen zeigt im Derby bei Grün-Weiß Vernum starke Nerven und nutzt kurz vor dem Abpfiff einen Strafstoß zum 3:3-Endstand. SV Sevelen gewinnt mit 4:1 in Winnekendonk.

Das Gelderner A-Liga-Derby war nichts für schwache Nerven. Arminia Kapellen raffte sich nach einem 1:3-Rückstand bei Grün-Weiß Vernum in der zweiten Halbzeit zu einer Aufholjagd auf und schaffte noch ein 3:3, weil Kapitän Frank Boos kurz vor Schluss einen Elfmeter verwandelte. Der SV Sevelen bestätigte seinen Aufwärtstrend aus dem alten Jahr und behielt in Winnekendonk verdient mit 4:1 die Oberhand. Torlos endete die Partie zwischen dem SC Blau-Weiß Auwel-Holt und dem Aufstiegsaspiranten Alemannia Pfalzdorf.

Viktoria Winnekendonk – SV Sevelen 1:4 (0:2). Bereits nach elf Minuten gingen die Gäste durch Dennis Schmidt in Führung. Vier Minuten vor der Pause traf Philipp Langer zum 2:0 für den favorisierten Bezirksliga-Absteiger. Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber und kamen durch Sascha Hoffmann (54.) zum verdienten Anschlusstreffer. Sevelens Keeper Robin Schmidt verhinderte anschließend den Ausgleich mit einer Glanzparade. Erneut Langer und Schmidt (66., 78.) sorgten dann für die Entscheidung. „Es war eine Partie auf Augenhöhe, die wir nur deshalb verloren haben, weil wir uns einige individuelle Fehler geleistet haben“, meinte der Winnekendonker Co-Trainer Felix Nabel nach der Partie. „Mit einem 4:1-Auswärtssieg nach der langen Pause bin ich natürlich sehr zufrieden“, kommentierte Sevelens Trainer Gunnar Gierschner das Ergebnis.

SV Grün-Weiß Vernum – SV Arminia Kapellen 3:3 (2:1). Nach dem frühen Führungstreffer der Gäste durch Jan Stevens (10.) fingen sich die Grün-Weißen und drehten noch vor der Pause durch Tore von Malte Heitbrede (29.) und Johannes Terhorst (40.) den Spieß um. In der 50. Minute erhöhte Philipp Stutzinger auf 3:1. Die Platzherren blieben am Drücker und hätten den Vorsprung ausbauen können. Die schlechte Chancenverwertung sollte sich räche. In der 72. Minute brachte Ramin Hamad die Arminen zunächst wieder auf 2:3 heran. Und es sollte tatsächlich noch zum Ausgleich reichen. Nach einer unübersichtlichen Situation im Vernumer Strafraum entschied Schiedsrichter Peter Busseck in der 88. Minute auf Elfmeter. Arminia-Kapitän Frank Boos ließ sich die große Chance zum 3:3-Ausgleich nicht entgehen und verwandelte sicher. „Für uns fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an. Wir haben uns am Ende leider nicht belohnt“, zeigte sich Vernums Trainer Sascha Heigl enttäuscht. „Wir haben eine gute Moral gezeigt und uns am Ende den Punkt auch verdient“, resümierte Kapellens Co-Trainer Frank Käter.

SC Blau-Weiß Auwel-Holt – Alemannia Pfalzdorf 0:0. In einem guten A-Liga-Spiel trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht Unentschieden. „Unter dem Strich geht die Punkteteilung in Ordnung“, sagte der Holter Coach Lars Allofs. „Nach solch einem Spiel kann man auch mal mit einem Punkt zufrieden sein“, erklärte sein Pfalzdorfer Kollege Thomas Erkens.

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: GSV Geldern II – Sportfreunde Broekhuysen II 0:1 (0:0). Das Schlusslicht aus Geldern wehrte sich lange Zeit erfolgreich gegen die drohende Niederlage. Erst in der 80. Minute erzielte Richard Heghmans den entscheidenden Treffer für die Reserve der Sportfreunde aus Broekhuysen. „Geldern war in der zweiten Halbzeit überlegen. Aber wir haben das Tor gemacht und deshalb auch verdient gewonnen“, resümierte Broekhuysens Coach Carsten Schaap. Auf der Gegenseite konnte auch Gelderns Trainer Erdi Ezer dem Spiel positive Seiten abgewinnen: „Wir haben eine Top-Leistung gezeigt, uns dafür aber leider nicht belohnen können.“

SV Walbeck II – DJK Twisteden II 5:0 (2:0). Die Mannschaft vom Walbecker Bergsteg ist mit einem klaren Ausrufezeichen in die Rückrunde gestartet. Der Aufstiegsaspirant ließ dem Tabellenvierten aus Twisteden keine Chance und verbesserte sich auf den zweiten Platz. „Meine Mannschaft hat eine sehr überzeugende Leistung gezeigt. Wir haben klar verdient gewonnen“, freute sich Walbecks Trainer Klaus Thijssen. Markus van Leuvens (2), Daniel Reitmeier und Niklas Pütz erzielten die Treffer für den drückend überlegenen Gastgeber. Außerdem unterlief Björn van de Meer ein Eigentor. „Wir haben einen rabenschwarzen Tag erwischt“, meinte Twistedens Trainer Andre Elbers.

SV Herongen II – Grün-Weiß Vernum II 2:5 (2:1). Die Grün-Weißen haben mit dem Sieg im Kellerduell einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Zur Pause führte der Gastgeber aus Herongen nach Toren von Robin Obradovic und Steffen Mirer noch mit 2:1 – Eike Heitbrede hatte für die Gäste den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. „In der ersten Halbzeit waren wir noch zu zaghaft. Nach der Pause haben wir dann mit viel mehr Engagement gespielt und das Geschehen an uns gerissen“, lobte Vernums Coach Dirk Jung seine Mannschaft. Den verdienten Vernumer Sieg machten Frederic De Raef (2), Adrian Terhorst und Dennis Jäde mit ihren Treffern perfekt.

Mehr von RP ONLINE