Eintracht Geldern verliert Spitzenspiel der Volleyball-Regionalliga

Klare Niederlage : VCE verliert Duell um Platz zwei

Volleyball-Damen-Regionaliga: TV Hörde – VC Eintracht Geldern 3:0 (25:22, 25:18, 25:15).

Die erste Damenmannschaft des VC Eintracht Geldern war am vergangenen Spieltag der Regionalliga-Saison beim TV Hörde zu Gast. Mit zahlreichen Gelderner Fans fuhr man zu dem Auswärtsduell, bei dem es nicht allein um den Sieg ging, sondern auch den damit verbundenem Sprung auf Platz zwei. Denn direkt vor dem VCE rangierten die Dortmunderinnen auf Rang zwei.

Da Mittelangreiferin Anja Schoofs, Libera Nicole Gey und Außenangreiferin Leonie Mülders nicht mit auf dem Feld stehen konnten, war Trainer Steffen Bertram zu Umstellungen gezwungen. Dennoch erwischte der VCE einen Blitzstart in den ersten Durchgang. Durch gute Aufschläge von Laura Dickmanns setzte sich das VCE Team mit 4:0 ab. Mit 20:16 lagen die Gelderinnen noch in Führung, bevor Hörde einige Fehler beim VCE erzwang den ersten Satz 25:22 für sich entschied.

Den Gastgeberinnen starteten besser in den zweiten Satz zu. Grund dafür waren Unsicherheiten des VCE in der Annahme. Trainer Bertram nahm in der ersten Hälfte des Satzes gleich beide möglichen Auszeiten, die allerdings ohne Wirkung blieben. Die Zahl der Annahme- und Angriffsfehler bei den Geldernerinnen blieb hoch und schnell konnten die Gastgeberinnen bis zu einem Stand von 17:10 in Führung gehen. Dem VCE kam nach guten Zuspielen von Stellerin Alina Verheyen mit starken Angriffen noch bis zum Stand 17:21 heran. Über den Satz verteilt leistete sich das VCE-Team allerdings sieben Aufschlagfehler. Diese hatten einen erheblichen Anteil am 25:18 Satzgewinn für die Dortmunderinnen.

Mit Einwechselung von Marie Müser zu Beginn des dritten Durchgangs auf der Zuspielposition versuchte der Gelderner Trainer die Partie noch zu drehen. Doch blieb auch diese Maßnahme ohne die gewünschte Wirkung. Zunächst schlug die Eintracht-Sechs wieder besser auf und der Satz gestaltete sich ausgeglichen. Im weiteren Verlauf setzte Hörde, die deutliche Längenvorteile besitzt, die Gelderner Annahme stark unter Druck. Beim Stand von 16:13 versuchte Bertram mit der zweiten Auszeit die Partie noch einmal zu drehen. Die Sechs vom Niederrhein konnte den Anschluss nicht mehr herstellen und verloren den dritten Satz mit 25:15.

Der TV Hörde hat in diesem Spiel wieder seine Heimstärke bewiesen, denn die Mannschaft ist in dieser Spielrunde in der eigenen Halle bislang noch ohne Satzverlust geblieben. Der VCE steht nun an vierter Stelle mit 13 Punkten aus sieben Spielbegegnungen.

Trainer Steffen Bertram sagte nach der Partie: „Hörde hat sich wie ein Aufstiegskandidat präsentiert, und wir hätten eine überragende Leistung zeigen müssen. Dies ist uns leider nur bis zur Mitte des ersten Satzes gelungen.“ Der VCE-Trainer hob den Größenvorteil der Gegnerinnen von zehn Zentimeter pro Spielerin und betonte: „Wir haben immer noch Saisonziel im Blick und richten nun unseren Fokus auf den Tabellennachbarn Herten.“

VC Eintracht Geldern: Marie Müser, Laura Dickmanns, Lisa Harmsen, Anastasia Djurdjevic, Laura Höing, Alina Verheyen, Leonie Bock, Patricia Primus, Katrin Baumann, Dörthe Kallweit