Lokalsport: Ein Kantersieg für die Interimstrainer

Lokalsport: Ein Kantersieg für die Interimstrainer

Fußball-Oberliga: Während Spitzenreiter Sportfreunde Baumberg gegen den Vorletzten Cronenberg patzt (1:1), löst Verfolger SV Straelen seine Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht Düsseldorfer SC (5:0). Aber es gibt viele offene Baustellen.

Rein sportlich betrachtet gab's gestern für den SV Straelen endlich einmal wieder einen Feiertag. 5:0-Pflichtsieg gegen Schlusslicht DSC 99 Düsseldorf. Nur noch einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Sportfreunde Baumberg, der völlig überraschend gegen den Vorletzten Cronenberger SC Federn lässt. Dazu noch Niederlagen der Verfolger TV Jahn Hiesfeld (0:3 in Homberg) und Spvg. Schonnebeck (1:4 gegen SW Essen). Grün-Gelb, was willst Du mehr ?

Besuch aus Herne: Bewerber Christian Knappmann. Foto: Heinz Spütz

Doch mitten in einer Phase, da die Mannschaft zielstrebig auf Regionalliga-Kurs steuert, muss der Verein etliche offene Baustellen beackern. Wenigstens hat der SV Straelen einen Präsidenten, der für diesen Bereich geschaffen ist, wie kein anderer. Drei Tage nach der Trennung von Dietmar Schacht befindet sich Hermann Tecklenburg schon wieder auf Trainersuche. Zum dritten Mal in einer Saison, die mit einem der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte enden könnte.

Von der Lösung, die eigentlich auf der Hand liegt, halten die Verantwortlichen offenbar nichts. Die Co-Trainer Khaled Daftari und Stefan Post zeigten auch gestern, dass sie den Job problemlos übernehmen könnten. Auf der einen Seite der ausgewiesene Fußball-Fachmann und Analytiker, auf der anderen ein Urgestein von der Römerstraße - das hätte mit Sicherheit gepasst. Doch Tecklenburg ist anderer Meinung: "Wir werden in den nächsten 10 bis 14 Tagen einen neuen Trainer präsentieren."

Bewerber gibt's schon wieder reichlich. Kein Wunder. Die Chance, bei einem potenziellen Regionalliga-Aufsteiger anheuern zu können, gibt's nicht alle Tage. Während sich Martina Voss-Tecklenburg in der Pause auf den Weg in die Kabine machte, um die Mannschaft mit taktischen Tipps zu versorgen, führte ihr Mann erste Bewerbungsgespräche. Offizielle Stellungnahmen sind von der Fußball-Lehrerin indes nicht zu erwarten - schließlich ist sie Angestellte des "Schweizerischen Fußball-Verbandes".

  • Einwurf : SV Straelen vergibt große Chance

Wenige Meter entfernt unterhielt sich Hermann Tecklenburg mit Christian Knappmann. Der ehemalige Mittelstürmer (unter anderen Kickers Offenbach, KFC Uerdingen, Rot-Weiß Essen und Wuppertaler SV) ist aktuell Trainer des Westfalen-Oberligisten Westfalia Herne und hatte mit seiner Mannschaft bereits am Samstag gegen Eintracht Rheine gespielt (4:4). "Einer von vielen Bewerbern", sagte Tecklenburg. Knappmann kam in Begleitung von Antoine Hey, der in der Vergangenheit schon einige afrikanische Nationalmannschaften trainiert hat. Mit Interesse verfolgte auch Ben van Dael das Spiel. Der erfahrene Niederländer trainiert zurzeit die A-Junioren von Vitesse Arnheim. Nicht zu vergessen der Mann, der den SV Straelen überhaupt erst auf Erfolgskurs gebracht hat: Stephan Houben. Der Meistermacher hat die Mannschaft geformt, die aktuell ans Tor zur Vierten Liga klopft, und schaute sich "seine" Grün-Gelben gestern bereits zum dritten Mal in Folge an.

Wer auch immer die Aufgabe übernimmt, muss zunächst einmal am "Teambuilding" arbeiten. Von der mannschaftlichen Geschlossenheit, die den SV Straelen in der vergangenen Saison auszeichnete, ist nur noch wenig zu spüren. Beispiel: Als die Partie beim Stand von 3:0 längst gelaufen war, musste sich Aram Abdelkarim von einigen Mitspielern völlig unnötig von der Seite anmachen lassen - so geht man nicht mit einem Edeltechniker um.

Hier geht es zu unserem Kommentar zu dem Spiel.

Das Spiel im Schnelldurchlauf: Gegen den designierten Absteiger aus Düsseldorf war der SV Straelen drückend überlegen. Torjäger Randy Grens erzielte seine Saisontreffer 13 bis 15. Außerdem beteiligten sich Rene Jansen und Abdelkarim am Torreigen. Anschließend durfte Khaled Daftari seine erste und einzige Pressekonferenz geben.

(RP)