Fußball: Ehrendivisionär VVV Venlo spielt ordentliche Hinserie

Fußball : Ehrendivisionär VVV Venlo spielt ordentliche Hinserie

Die Winterpause bietet den Fußballern des Erstligisten VVV Venlo eine gute Gelegenheit, um auf die Hinrunde zurückzublicken. Mit fünf Siegen (Sparta Rotterdam, Roda Kerkrade, Twente Enschede, Excelsior Rotterdam, Heracles Almelo), sieben Unentschieden (NAC Breda, Willem II Tilburg, FC Groningen, SC Heerenveen, Vitesse Arnheim, Feyenoord Rotterdam, PSV Zwolle) und sechs Niederlagen (ADO Den Haag, Heracles Almelo, FC Utrecht, AZ Alkmaar, Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven) belegen die Schwarz-Gelben nach 18 Spieltagen einen mehr als nur zufriedenstellenden zehnten Tabellenplatz in der Eredivisie.

Der Abstand auf den direkten Abstiegsplatz (Sparta Rotterdam) beträgt elf Punkte. Die Relegationsränge sind elf beziehungsweise sieben Punkte entfernt. Demgegenüber liegen die vor der Saison nicht für möglich gehaltenen Europa-League-Qualifikationsränge lediglich vier Punkte entfernt. 22 erzielte Treffer bedeuten Platz 14 der Eredivisie, 26 Gegentore einen bemerkenswerten siebten Rang.

Mit sieben Treffern liegt Clint Leemans als bester Torschütze des VVV auf Rang elf der Torjägerliste der Eredivisie, die vom Mexikaner Hirving Lozano (PSV Eindhoven) und Ex-VVVer Steven Berghuis (Feyenoord Rotterdam) mit jeweils elf Toren angeführt wird. Spitzenreiter ist VVV allerdings in einer anderen Kategorie. Nach Anzahl der Fouls stellen die Grenzstädter das fairste Team der Liga. Die meisten Einsatzminuten des VVV weist Nils Röseler auf. Der Defensivmann verpasste lediglich sieben Spielminuten vor der Winterpause.

Ein Zuschauerschnitt von 6893 Besuchern bedeutet eine Auslastung des Stadions von 86 Prozent, die korrigiert um das nicht in den eigenen Verkauf gehende Gästeblock-Kontingent auf 90 Prozent steigt. Im Vergleich mit den anderen Erstligisten bedeutet das jedoch den vorletzten Rang. Von daher kommt den Stadionplänen in Venlo wichtige Bedeutung zu. In den nächsten Wochen sollen weitere Details zum Umbau von "De Koel" bekannt gegeben werden. Als Baubeginn wird der Sommer ins Auge gefasst.

(RP)
Mehr von RP ONLINE