Reitsport : Eckermann siegt im S*-Springen

Die Reitervereine "Blücher Sevelen" und "Ziethen Issum" veranstalteten zum Silberjubiläum der Josef-Diebels-Reithalle ein großes Springturnier in Sevelen. Otmar Eckermann gewinnt im Stechen.

Harmonie von A bis Z, so ließe sich das gemeinschaftliche Hallenspringturnier der Reitervereine "Blücher Sevelen" und "Ziethen Issum" zusammenfassen, das anlässlich des Silberjubiläums der Josef-Diebels-Reithalle am Koetherdyck veranstaltet wurde.

Harmonie, die Nicole Schreiber, Vorsitzende der Issumer Reiter, ebenso unterstrich, wie ihr Kollege Karl-Heinz Terhoeven, der dem RV "Blücher Sevelen" vorsteht. Ein Wort, das nicht nur Bürgermeister Clemens Brüx gerne hörte, der die Gemeinsamkeiten beider Vereine im Rahmen dieser Jubiläumsveranstaltung gleichfalls deutlich hervorhob. Denn, gestützt auf ehrenamtliches Engagement, gehören beide Vereine zu tragenden Säulen der sportlichen Angebote innerhalb seiner Gemeinde.

Und auch Petra Frank-Diebels, Enkelin des verstorbenen Josef Diebels, der beide Vereine nicht nur beim Bau der Reithalle großzügig unterstützte, ließ keinen Zweifel daran, dass die Entscheidung ihrer Familie seinerzeit die richtige gewesen sei, auf "Blücher" und "Ziethen" zu setzen. Den "Weg an die Basis", wie er es formulierte, hatte zudem Rolf-Peter Fuß, Geschäftsführer des Pferdesportverbandes Rheinland, gefunden, der gleichfalls zu diesem Silberjubiläum gratulierte und sich stolz zeigte, diese ländlichen Vereine in den Reihen des Verbandes zu wissen. "Prost auf die Zukunft", darauf stießen auch die Landtagsabgeordnete Margret Voßeler sowie Hubert Neven aus dem Hause der einst führenden Issumer Privatbrauerei an. Sportlich gesehen erlebten die Zuschauer des Hallenspringturniers insgesamt elf Prüfungen, in denen zunächst die Nachwuchspferde im Mittelpunkt des Geschehens standen. Sie stellten ihre Rittigkeit sowie das Springvermögen bis zur Klasse L unter Beweis. Die höchste Wertnote gab's für die "von Driesen"-Amazone Kristin Lange, die im Sattel des Wallachs "Looping Louie" (Larimar/Cristo) mit dem erforderlichen Grundtempo an die Hindernisse heranritt, so dass sich der "Braune" voll und ganz entfalten konnte. Mit einer Wertnote von 8.10 (8 = gut), der höchsten des Turniers, führte das Paar die Springpferdeprüfung auf A**-Niveau vor dem Kranenburger Otmar Eckermann (Stakkato-Boy RM, WN 7.90) an. Höhepunkt war dann zum Ende des Turniers die Springprüfung der schweren Klasse, in der ein Stechen über Sieg und Platzierung entscheiden sollte.

Angesichts des hochqualifizierten Starterfeldes hatte Parcourschef Georg Broeckmann die volle Länge und Breite der 20 mal 60 Meter großen Reithalle ausgenutzt, in deren Mitte unter anderem die zweifachen Kombinationen, bestehend aus einem Oxer und einem Steilsprung, Pferd und Reitern einiges an technischem Vermögen abverlangte. "Draußen, bei Sonnenschein abreiten und dann den Parcours in der Hallen bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen fehlerfrei zu absolvieren, war durchaus eine Herausforderung", schilderte Otmar Eckermann die Situation im Normal-Umlauf, der sich auf "Coco-Bongo Boy" für das anschließende Stechen qualifiziert hatte, in dem fünf von 20 Starterpaaren an den Start gingen. Strafpunktfrei und in Bestzeit sprang Eckermann letztlich auf Platz eins des Siegerpodestes und konnte sich somit als Sieger des S*-Springens in die Sieger-Liste des erfolgreichen Jubiläumsturniers einschreiben.

Die kompletten Ergebnis-Listen gibt es im Internet auf: https://www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/15489/Jubilaeumsturnier-25-Jahre-Josef-Diebels-Reithalle-Issum-Sevelen.

(sder)