Lokalsport: Echte Crossläufer kennen keinen Schmerz

Lokalsport: Echte Crossläufer kennen keinen Schmerz

Trotz der eisigen Kälte: Bei der siebten Auflage des Sieben-Quellen-Crosslaufs des SV Straelen herrschten für Sportler und Zuschauer fast ideale Bedingungen. "Es war trocken und phasenweise gab's Sonnenschein. Das ist für die meisten Läuferinnen und Läufer perfektes Wetter", sagte Organisator Ekkehart Friedrich, der sich über eine gute Resonanz freute.

Die jüngsten Teilnehmer begaben sich auf eine 1000 Meter lange Strecke und eröffneten damit den Laufreigen. Straelens Bürgermeister Hans-Josef Linßen feuerte den Startschuss zu den Langstrecken über 5450 und 8300 Meter ab. Zu diesen beiden Läufen waren auch Crossläufer aus ganz Nordrhein-Westfalen angereist. Grund zum Jubeln hatte Carolin Joeken vom VfL Merkur Kleve, die in beiden Wettbewerben in ihrer Altersklasse jeweils als Siegerin das Ziel erreichte. Auch Stefan Foreman vom TSV Weeze demonstrierte seine gute Ausdauer und freute sich über einen ersten und einen zweiten Platz.

Ein Ausrufezeichen setzte der Niederländer Rik van Wijlich, der die 5450 Meter in einer Zeit von unter 20 Minuten bewältigte. Wie in jedem Jahr war auch die international erfahrene Marianne Spronk vom TSV Weeze mit von der Partie: "Ich bin immer wieder gerne hier. Es ist ganz einfach eine sehr schöne und dabei auch anspruchsvolle Strecke."

(him)