1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Drittligist TV Aldekerk feiert dritten Sieg in Serie

Dritte Handball-Liga : TV Aldekerk setzt den Traumstart fort

Kaum zu glauben, aber wahr: Der Aufsteiger feiert mit einem 29:27 gegen den ASV Hamm II am dritten Spieltag den dritten Sieg. Starker Zwischenspurt nach der Pause sorgt für die Entscheidung.

Hüpfen, hüpfen, hüpfen, immer wild im Kreis herum – der Handball-Wahnsinn des TV Aldekerk geht weiter. Ausgelassen feierte der Aufsteiger am Samstagabend am dritten Spieltag der Dritten Liga seinen dritten Sieg. In einer mitreißenden Partie gelang ein 29:27 (13:14)-Erfolg gegen die Reservemannschaft des Bundesligisten ASV Hamm-Westfalen. Rund 500 begeisterte Zuschauer in der Vogteihalle waren nach dem Abpfiff völlig aus dem Häuschen und honorierten die Leistung ihrer Lieblinge mit minutenlangem Applaus.

Von Beginn an boten beide Mannschaften das angekündigte heiße Tempospiel mit dem besseren Start der Gäste, die nach gerade einmal sechs gespielten Minuten mit 6:4 in Führung lagen. Der ATV lief zunächst ständig einem Rückstand hinterher, ließ sich nicht abschütteln und konnte mehrmals ausgleichen, ohne selbst die Führung zu übernehmen.

Überhaupt entwickelte sich der erste Durchgang zu einer Partie, die maßgeblich von den Leistungen beider Torhüter geprägt wurde. Auf der einen Seite der Hammer Jan-Jörg Wesemann, der außer einem Strafwurf wirklich alle freien Würfe der Hausherren parierte. Auf der anderen Seite Paul Keutmann, der vornehmlich aus dem gegnerischen Positionsspiel heraus kaum zu überwinden war. Die Seiten wurde mit einem 13:14-Rückstand gewechselt.

  • Opladens Fynn Johannmeyer hat den Ball
    Handball, 3. Liga : TuS 82 steht vor bisher höchster Hürde
  • TuS-Trainer Felix Linden ist gespannt.
RP-Foto:
    Handball-Oberliga : TuS Lintorf freut sich auf die Unitas
  • Co-Trainer Alexander Oelze wil wieder aktiv
    Handball-Regionalliga : Interaktiv baut auf seine jungen Talente

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Permanent lag das Team von Trainer Dirk Schmidtmeier mit zwei Treffern vorne. Nach dem 16:18 (39.) sah es für den Turnverein nicht gut aus. Von wegen: Es folgten zehn spektakuläre Minuten, in denen die ATV-Männer den Temporegler in den roten Bereich schoben und mit Handball der Extraklasse einen 10:2-Lauf auf die Platte zauberten – plötzlich stand es 26:20. „Der Gegner hat in dieser Phase ein, zwei leichte Fehler gemacht. Und die laute Unterstützung der Zuschauer hat uns dann quasi Flügel verliehen“, sagte ATV-Kapitän Jonas Mumme anschließend.

Dennoch konnte von einer entspannten Schlussphase keine Rede sein. Die komfortable Führung schmolz wie ein Eisklumpen in der Sonne. Die Gäste kamen in der 57. Minute wieder auf zwei Tore heran (27:25). Es wurde hektisch. Auszeit ATV, letzte Anweisungen an das Team. Die Treffer von Fabian Küsters und Marcel Görden (60.) beseitigten die letzten Zweifel am Erfolg. Unter dem Strich ein verdienter Sieg dank einer begeisternden Aufholjagd im Schlussdrittel der Partie.

„Wir sind keine Träumer, sondern wissen die Erfolge ganz realistisch einzuschätzen. Wir haben jetzt sechs ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt, mehr auch nicht. Die Saison ist noch verdammt lang“, sagte Julian Mumme, der einmal mehr seine Mitspieler mit glänzenden Anspielen in Szene gesetzt hatte und vier Treffer beisteuerte.

„In der Halbzeit habe ich den Jungs eingehämmert, an sich zu glauben und sich weiter an das Konzept zu halten, weil ich gespürt habe, dass wir an diesem Abend die bessere Mannschaft sind“, sagte Spiertrainer Tim Gentges. „Zum Schluss haben wir dem Gegner ein Stück weit die Tür aufgemacht, aber dann cool und clever reagiert und in meinen Augen absolut verdient gewonnen.“

TV Aldekerk: Keutmann, Schoemackers – Görden (5), Plhak (4/1), Gentges (4), Julian Mumme (4), Linden (4), Jonas Mumme (2), Küsters (2), Tebyl (2), Hansen (1), Rutten (1/1), Grützner.