Drittliga-Spitzenreiter TV Aldekerk ist gewarnt.

Handball : Aldekerker Fans freuen sich auf das Wiedersehen mit dem Spitzenreiter

Dritte Handball-Liga der Frauen: Am Samstag hat der TV Aldekerk endlich einmal wieder Heimrecht. Ab 17 Uhr gastiert der Tabellensiebte Vechta in der Vogteihalle.

(CaB) Das letzte Heimspiel liegt schon rund sechs Wochen hinter den Drittliga-Handballerinnen des TV Aldekerk – am 5. Dezember gab’s eine Punkteteilung (28:28) gegen Verfolger HSG Blomberg-Lippe II. Am Samstag gibt’s für die heimischen Handball-Freunde endlich ein Wiedersehen mit dem Tabellenführer. Ab 17 Uhr geben die Sportfreunde Niedersachsen aus Vechta ihre Visitenkarte in der Vogteihalle ab.

Der Gegner belegt aktuell mit ausgeglichenem Punktekonto (11:11) den siebten Platz. Doch Vorsicht ist geboten. In den letzten Spielen zeigte die Mannschaft um Trainer Kai Freese klar aufsteigende Tendenz. So nahm das Team nach durchwachsenem Start im Dezember der Düsseldorfer Fortuna in fremder Halle beide Punkte ab und konnte auch gegen Marpingen/Alsweiler gewinnen. In ihrem vorerst letzten Spiel trotzten die Sportfreunde dem Zweitplatzierten aus Dortmund beim 28:28 einen Punkt ab und erklommen so ihre Position im Mittelfeld.

Der ATV sollte also gewarnt sein. Personell sieht es bei den Grün-Weißen wieder gut aus. Fabienne Huppers hat nach ihrer Operation an der Hand grünes Licht vom Arzt erhalten und kann wieder eingreifen. Dazu könnte Julia Albin ihr Debüt in der Dritten Liga geben. Die 16-jährige Kreisläuferin gilt als großes Talent, kam aus St. Tönis und ist mit einem Doppelspielrecht für die Dritte Liga ausgestattet worden. Trainerin Yvonne Fillgert hat also eine volle Bank, zumal auch die A-Juniorinnen dabei sind. Das Hinspiel war eine glatte Angelegenheit. Im September kehrte der ATV mit einem 25:18-Erfolg aus Vechta zurück.