Dritte Handball-Liga: Aldekerker Frauen in guter Form

Handball : ATV-Handballerinnen zeigen sich in guter Frühform

Trainerin Dagmara Kowalska hat mit ihrer Mannschaft die konditionellen Grundlagen für die neue Drittliga-Saison geschaffen.

Die schlimmste Zeit der Vorbereitung haben die Handballerinnen des TV Aldekerk hinter sich. Trainerin Dagmara Kowalska hat mit ihren Schützlingen die konditionellen Grundlagen für eine anstrengende Saison in der Dritten Liga bereits geschaffen. „Das war schon echt verdammt hart“, erzählt Spielführerin Lisa Beyer, „da ist auch schon mal das eine oder andere Tränchen gekullert.“ Nach der überstandenen „Schinderei“ zieht sie ein durchweg positives Fazit: „Alle Spielerinnen haben voll mitgezogen. Der Zusammenhalt in unserer Mannschaft war noch nie so groß.“

Nach einer zweiwöchigen „Pause“, in der allerdings ein streng vorgegebener Trainingsplan eingehalten werden musste, fanden schließlich die Übungseinheiten in der Halle und vor allem mit Ball statt. „Wir haben verschiedene Spielvarianten einstudiert und einen Fokus auf das Anspiel am Kreis gelegt“, erklärt die erfahrene Spielführerin.

Am Wochenende hatten die Grün-Weißen reichlich Gelegenheit, ihren aktuellen Leistungsstand zu testen. Am Samstag gelang zunächst in der Vogteihalle ein ungefährdeter 29:22-Erfolg gegen den Drittliga-Absteiger PSV Recklinghausen. Einen Tag später präsentierten sich die ATV-Frauen erneut in guter Frühform und feierten im Rahmen eines Einladungsturniers drei weitere Siege gegen den ASC Dortmund (Oberliga Westfalen, 19:12), Fortuna Köln (Regionalliga Nordrhein, 19:14) und Handbal Venlo (erste holländische Liga, 20:18). Das Trainergespann Dagmara Kowalska und Georg van Neerven wird die Auftritte des Drittligisten in den nächsten Tagen noch eingehend analysieren – unter anderen mit Unterstützung von Videoaufnahmen. „Ich habe das Turnier auch dazu genutzt, alle Spielerinnen einsetzen und beobachten zu können. Deshalb habe ich oft durchgewechselt“, erklärt die 105-fache polnische Nationalspielerin Kowalska.

Birga van Neerven gehört zu den starken Talenten des TV Aldekerk, die schon in der nächsten Drittliga-Saison der Frauen eine wichtige Rolle spielen sollen. Foto: Heinz Spütz

Unter anderen konnten die Zuschauer in der Vogteihalle drei neue Gesichter entdecken: Birga van Neerven, Insa Weisz und Jule Samplonius – allesamt Eigengewächse aus der Aldekerker Talentschmiede, die in der vergangenen Saison noch in der A-Jugend-Bundesliga gespielt haben und ab sofort zum Kader der ersten Damenmannschaft zählen. „Die jungen Mädchen passen zu uns und können spielerisch mithalten“, so Kowalska. „Die nötige Härte werden sie im Laufe der Saison automatisch bekommen.“

Zusätzliche Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft und soll einen positiven Schwung innerhalb der Mannschaft auslösen, wenn es darum geht, die begehrten Stammplätze und Einsatzzeiten zu erhalten. Der Wermutstropfen der Vorbereitung: Lena Heimes wird auf der linken Außenposition schmerzlich vermisst. Sie hat sich erneut verletzt und wird der Mannschaft mehrere Monate fehlen.

In den noch verbleibenden vier Wochen bis zum Saisonstart bleibt das Athletiktraining ein treuer Weggefährte der ATV-Damen. Aber die restliche Zeit soll vor allem dazu genutzt werden, taktische Abläufe in Fleisch und Blut übergehen zu lassen und sich den nötigen Feinschliff zu holen.

Dagmara Kowalska: „Wir wollen in der neuen Saison mit noch mehr Köpfchen, also überlegter und mit mehr Geduld und Spielverständnis auftreten. Die Spielerinnen sollen auf ihre vorhandenen Stärken vertrauen und weniger auf die Leistungen der Gegnerinnen schauen. Ich sehe noch genügend Potenzial, das ich herauskitzeln möchte.“

Ein klares Saisonziel nennt die in Dortmund lebende Trainerin (noch) nicht. Nur so viel: Die ATV-Frauen sollen sich im Vergleich zur Vorsaison erneut steigern. Die Saisonpremiere steigt am Sonntag, 16. September, um 16 Uhr beim Aufsteiger TVE Netphen im Kreis Siegen-Wittgenstein.

Mehr von RP ONLINE