Fußball: Doppelpack von Lena Jansen reicht nicht

Fußball : Doppelpack von Lena Jansen reicht nicht

Frauenfußball: Der Niederrheinligist vom Bergsteg ist momentan ein gutes Stück von seiner Bestform entfernt und kassiert ein 2:3 gegen die Sportfreunde Baumberg. Landesligist Viktoria Winnekendonk präsentiert sich in Torlaune.

Niederrheinliga: SV Walbeck - Sportfreunde Baumberg 2:3 (1:1). Es war nicht gerade der beste Tag, den die Gastgeberinnen erwischt hatte. Zunächst verlieft die Partie ausgeglichen. Die Heimmannschaft hatte ein Chancenplus und ging verdient durch Lena Jansen (21.) in Führung. Kurz vor der Pause schafften die Gäste den Ausgleich. In der zweiten Hälfte erwischten die Walbeckerinnen erneut den besseren Start. Erneut war es Jansen, die nach 50 Minuten auf 2:1 erhöhte.

Doch anschließend riss bei der Heimelf der Faden. Ein Missgeschick in der Abwehr führte zunächst zum Ausgleich. Und zu allem Überfluss entführten die Gäste in der Nachspielzeit mit einem Distanzschuss alle drei Punkt vom Bergsteg. "Im Moment läuft es nicht rund, die Luft ist wohl raus", meinte Betreuer Heinz Theo Pasch. Bereits heute (Anstoß 19.30 Uhr am Bergsteg) findet das Nachholspiel gegen Heißen statt, jene Mannschaft, gegen die der SV Walbeck kürzlich aus dem ARAG-Pokal geflogen ist. SV Walbeck: Weskamp - Patyk, Hegger, Sturme (70. Vogel), Merkens, Jansen, Schmidt, Aengenvoort (46. Pastoors), Juntermanns, Dellen, Drewes.

Landesliga: Viktoria Winnekendonk - VfL Repelen 8:2 (1:1). Die Zuschauer sahen zwei recht verschiedene Halbzeiten. Zunächst tat sich die Viktoria schwer gegen einen Gegner, der mit viel Laufarbeit und Einsatz begann und nach 20 MInuten in Führung ging. Samira Berns glich aus (36.), ehe die Gäste nach der Pause (51.) noch einmal in Führung. Danach wurden die Moerserinnen Opfer ihres hohen Tempos. Die Kräfte schwanden - jetzt war Platz für die Angriffe der Viktoria. Die Gastgeberinnen machten richtig Dampf und bestraften eiskalt die Schwäche des Gegners. Nachdem Samira Berns in der 54. Minute ausgeglichen hatte, legte die Heimelf noch ein halbes Dutzend Tore nach. Die weiteren Schützinnen waren Pauline Heilen (2), Selina Berns (2), Jana Claus sowie ein Eigentor. "Nach einem Schützenfest sah es nach einer Stunde noch nicht aus", freute sich Trainer Uli Berns. Viktoria Winnekendonk: Heekeren - Sarah Berns (58. Claus), Hiltrop, Schmidtmann, Selina Berns, Schmidt (56. Malina Schmidt), Luyven, Jansen, Rankers, Samira Berns, Heilen (73. Zellmann).

  • Fußball : Spitzenreiter Viktoria Winnekendonk setzt Siegesserie fort
  • Fußball : Viktoria Winnekendonk ist völlig von der Rolle
  • Fußball : Viktoria Winnekendonk gewinnt das Spitzenspiel

Bezirksliga, Gruppe 1: SV Walbeck II - Eintracht Emmerich 0:1 (0:1). Nur knapp schrammte die Walbecker Reserve gegen den souveränen Spitzenreiter der Liga an einer kleinen Sensation vorbei. Durchaus auf Augenhöhe agierten die Gastgeberinnen, die sich auch einige Chancen erarbeiteten. Das Tor für die Gäste fiel in der 37. Minute nach einem Freistoß. Nach dem Wechsel blieb Walbeck dran, zum Ausgleich reichte es aber nicht. "Die Mannschaft hat toll gekämpft und hätte zumindest einen Punkt verdient gehabt.", meinte Trainer Rainer Statetzny.

TSV Weeze - SV Bedburg-Hau 1:3 (0:2). Die Gastgeberinnen enttäuschten speziell im ersten Durchgang und gerieten mit 0:2 in Rückstand. Nach dem Wechsel wurde es besser, Lara Schölten erzielte in der 67. Minute den Anschlusstreffer. Chancen zum Ausgleich waren da, nach dem 3:1 der Gäste (86.) war das Spiel aber gelaufen. "Wir haben die erste Häfte zu schwach gespielt", meinte Trainer Olaf Schnell.

Bezirksliga, Gruppe 3: TSV Wachtendonk-Wankum - BV Wevelinghoven 0:4 (0:3). Es läuft nicht rund für den TSV, der immer noch der guten Form aus der Hinserie hinterherläuft. Nach der 1:4-Niederlage im Nachholspiel gegen Viktoria Anrath hatte die Mannschaft erneut nichts zu bestellen. Die Gäste hatten beim Stand von 3:0 nach 27 Minuten für eine Vorentscheidung gesorgt.

Dülkener FC - Sportfreunde Broekhuysen 1:1 (0:1). Eine gute Vorstellung boten die Sportfreundinnen in Dülken, vor allem im ersten Durchgang. So war auch der Führungstreffer nach einer halben Stunde von Ann-Katrin van Bebber verdient. Nach dem Wechsel wurden dann die Gastgeberinnen stärker und machten Druck. Broekhuysen hielt dagegen, konnte aber den Ausgleichstreffer (50.) nicht verhindern. "Wir sind mit dem Punkt zufrieden", meinte Trainer Andy Roehrbein.

(ksch)
Mehr von RP ONLINE