Fußball: DJK Twisteden will Klarheit schaffen

Fußball : DJK Twisteden will Klarheit schaffen

Fußball-Bezirksliga: Nach einem verkorksten Start ins neue Jahr hat der Aufsteiger zuletzt drei Siege in Serie hingelegt. Mit einem weiteren Erfolg bei der Reserve des 1. FC Kleve kann sich die Mannschaft endgültig in Sicherheit bringen.

Vier Spieltage vor Saisonende ist in der Bezirksliga nur eines sicher: Spitzenreiter Fichte Lintfort steigt in die Landesliga auf. Ansonsten sind Fragezeichen das beherrschende Thema. Im Abstiegskampf ist rein rechnerisch sogar der Tabellensechste Moers-Meerfeld noch nicht gesichert. Und Schlusslicht SV Sevelen - ebenfalls nach den Gesetzen der Mathematik - noch nicht abgestiegen. Hoffnungen auf Platz zwei, der zu Entscheidungsspielen um den Aufstieg in die Landesliga berechtigt, machen sich der GSV Moers, SGE Bedburg-Hau, TSV Wachtendonk-Wankum und GSV Geldern.

SV Walbeck - Viktoria Goch (Sa., 16 Uhr). Der letzte Gocher Sieg liegt bereits zwei Monate zurück, danach holte die Mannschaft aus acht Spielen lediglich drei Punkte. So ist auch die Viktoria mittendrin im Abstiegskampf, nur noch zwei Punkte besser als der SV Walbeck platziert. Die Walbecker Aufholjagd erhielt am Sonntag in Uerdingen einen Dämpfer. "Das war sicher noch kein Beinbruch, weil fast die ganze Mannschaft unter Form gespielt hat. Gegen Goch müssen wir wieder zulegen", fordert Trainer Jörg Hegmans.

1. FC Kleve II - DJK Twisteden (So. 15 Uhr). Mit drei Siegen in Folge hat der Neuling aus Twisteden die Negativserie der Rückrunde fast schon in Vergessenheit geraten lassen und sich ein wenig von den Abstiegsplätzen abgesetzt. Die Reserve des künftigen Oberligisten aus Kleve steht auf dem Relegationsplatz und schwebt somit in großer Abstiegsgefahr. Eine unangenehme Aufgabe also für die DJK, die vorerst auf Mittelfeldmann Lars Douteil verzichten muss, der sich im letzten Spiel einen Kreuzbandriss zugezogen hat. "Wir müssen einfach wieder wie zuletzt kämpfen und mindestens einen Punkt aus Kleve mitnehmen", sagt DJK-Trainer Andreas Holla.

TSV Wachtendonk-Wankum - SGE Bedburg-Hau (So., 15 Uhr). Die Wachtendonker haben schon einige Optionen verstreichen lassen, um sich den Relegationsplatz zu sichern. So auch am vergangenen Sonntag, als die Mannschaft in Twisteden eine 1:0-Halbzeitführung verspielte. Der Tabellennachbar aus Bedburg-Hau ist ebenfalls ein Kandidat auf Rang zwei und liegt in der Tabelle einen Zähler vor dem TSV. "Wir müssen auf eigenem Platz unsere Hausaufgaben machen, uns laufen so langsam die Spiele weg. Leider sind wir noch nicht über 90 Minuten gefestigt, wie das letzte Spiel in Twisteden gezeigt hat", erklärt Trainer Günter Abel.

SV Sevelen - GSV Moers (So., 15 Uhr). Sechs Spiele in Serie hat der Tabellenletzte ungeschlagen überstanden. Folgerichtig geht der SV Sevelen auch angstfrei ins Duell mit dem Tabellenzweiten. Der GSV Moers musste zuletzt eine bittere 1:3-Niederlage gegen den SV Budberg hinnehmen. "Wir werden wieder alles in die Waagschale werfen, es den Gästen unangenehm machen und hoffen, dass die Serie hält", sagt Sevelens Trainer Gunnar Gierschner.

VfL Tönisberg - Sportfreunde Broekhuysen (So., 15 Uhr). Es läuft derzeit gar nicht gut für die Sportfreunde, die nur wegen des besseren Torverhältnisses nicht auf einem Abstiegsplatz stehen. Nach dem 0:1 gegen Schlusslicht Sevelen steht die Mannschaft mit dem Rücken zur Wand. "Wir müssen jetzt auf diesen Rückschlag eine Reaktion zeigen", fordert Trainer Sebastian Clarke. Bei einem Gastgeber, der sich gerade in Aufbruchstimmung befindet, ein schwieriges Unterfangen.

FC Aldekerk - GSV Geldern (So., 15.30 Uhr). Für die Aldekerker hat sich die Lage im Abstiegskampf zugespitzt. Wahrscheinlich hält nur ein Derbysieg die Hoffnung auf den Klassenerhalt aufrecht. Das wird gegen den GSV Geldern, der nach Ablauf einer Rotsperre wieder Spielmacher Maik Noldes einsetzen kann, alles andere als ein Zuckerschlecken. "Wir haben jetzt den Endspurt eingeläutet. Und ich bin zuversichtlich, dass in Aldekerk was zu holen ist", kündigt GSV-Trainer Timo Pastoors selbstbewusst an.

(ksch)
Mehr von RP ONLINE