Fußball: DJK Twisteden verpasst Überraschung

Fußball : DJK Twisteden verpasst Überraschung

Fußball-Bezirksliga: Trotz schneller Führung verliert der Aufsteiger gegen Spitzenreiter Fichte Lintfort mit 1:2. Auch der GSV Geldern (1:2 in Goch) und der SV Walbeck (2:3 in Kleve) haben unglücklich das Nachsehen.

Drei Niederlagen und ein Spielabbruch - so lautet die wenig erfreuliche Bilanz des letzten Spieltages für die Gelderland-Vereine. Bitter war es für den SV Walbeck, der bei der Zweitvertretung des FC Kleve eine 2:3-Niederlage kassierte und somit ohne das erhoffte Erfolgserlebnis in die Winterpause geht. Ärgerlich war der Spielabbruch für den FC Aldekerk beim GSV Moers nach einer 2:1-Pausenführung. Durch die Niederlage bei Viktoria Goch verpasste der GSV Geldern die Chance, sich für das kommende Jahr in Position im Kampf um den Relegationsplatz zu bringen. Nur knapp verlor DJK Twisteden sein Heimspiel gegen den Tabellenführer Fichte Lintfort. Dennoch hat sich der Aufsteiger ein gutes Punktepolster für die Überwinterung in der Tabelle zugelegt. Für vier Vereine geht es also in der Rückrunde ans Eingemachte. Vor allem für den SV Walbeck, der aus 18 Spielen nur zehn Punkte geholt hat, dürfte es schwer werden, die Klasse zu halten.

Viktoria Goch - GSV Geldern 2:1 (2:0). Die Gäste, die vor allem in der ersten Halbzeit nicht richtig ins Spiel kamen, kassierten eine unnötige Niederlage. "Wir haben uns da viel zu sehr mit einigen merkwürdigen Entscheidungen von Schiedsrichter Thomas Verrieth beschäftigt", sagte Trainer Peter Streutgens. Mit zwei schnellen Toren schafften die Gocher Fakten, als Jonathan Klingbeil mit einem Distanzschuss in der 20. Minute traf und fünf Minuten später Marvin Braun einen abgefälschten Freistoß zum 2:0 unterbrachte. Aber auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten. So hatte Cristian Voicu Pech, der zweimal die Pfosten traf. Die zweite Hälfte ging dann klar an der GSV, aber es reichte nur noch zum Anschlusstreffer von Mark Noldes in der 68. Minute. "Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf, wir müssen mit der Niederlage leben. Im nächsten Jahr geht's weiter", meinte Trainer Streutgens.

DJK Twisteden - Fichte Lintfort 1:2 (1:1). Es war schon ein furioser Auftakt der Gastgeber gegen Spitzenreiter Fichte Lintfort. Nur zwei Minuten Minuten waren gespielt, da erzielte Torjäger Jan van de Meer die Führung. Die Twistedener hatten sogar weitere Möglichkeiten die Führung auszubauen. "Wir haben es defensiv ganz gut gelöst und gut gestanden", lobte DJK-Coach Andreas Holla. Dennoch musste seine Mannschaft gegen eine Lintforter Elf, die mehr vom Spiel hatte, den Ausgleich von Tim Konrad in der 21. Minute hinnehmen. In einer Begegnung, in der es auch einige umstrittene Situationen gab, erzielte Timo Friede in der 70. Spielminute den entscheidenden Treffer für die Gäste. Hektik kam noch einmal in der Schlussminute auf, als die Gäste einen Twistedener Freistoß im Strafraum mit der Hand abwehrten, der Elfmeterpfiff aber ausblieb. "Wir können aber trotz der Niederlage erhobenen Hauptes in die Winterpause gehen", resümierte Trainer Andreas Holla.

1. FC Kleve II - SV Walbeck 3:2 (2:1). Es war wieder eines der engen Spiele mit unglücklichem Ausgang für den SV Walbeck. Trotz einer guten Leistung standen die Spargeldörfler erneut mit leeren Händen da. Die Klever spielten zunächst sehr passiv, Chancen gab's auf beiden Seiten nicht. Erst als Kleves Abdullo Saidov aus 25 Meter einfach mal abzog (18.), schlug der Ball im Tor des Abstiegskandidaten ein. Nur fünf Minuten später der Ausgleich der Gäste, den Gijs Hagens nach Vorarbeit von Marcel Giesen einköpfte. Doch Kleves Nicolas Mölders stellte zehn Minuten später den alten Abstand wieder her. Etwas druckvoller spielte Walbeck nach dem Wechsel und glich durch ein Freistoßtor von Marcel Giesen in der 56. Minute aus. Dann hatte Dirk Hegmans die große Chance zur Führung, scheiterte aber frei stehend am Klever Schlussmann. Auch Phillip Elpaß verzog einen Ball nur knapp über das Gästetor. Ein Walbecker Fehlpass leitete dann den Siegtreffer der Schwanenburger ein, Nicolas Mölders ließ sich acht Minuten vor dem Spielende die Chance zum 3:2 nicht nehmen. "Unser Manko ist nach wie vor, dass wir unsere Möglichkeiten zu wenig nutzen", meinte Trainer Jörg Hegmans.

GSV Moers - FC Aldekerk abgebrochen. Eine defekte Flutlichtanlage sorgte für Verärgerung beim Aldekerker Trainer Marc Kersjes. "Wenn man hört, dass diese Anlage bereits am Donnerstag beim Training nicht funktioniert hat und zwei weitere Kunstrasenplätze mit Flutlicht zur Verfügung stehen, hat das schon einen bitteren Beigeschmack", meinte der Aldekerker Coach. Bis zur Pause hatte sein Team ein reife Leistung gezeigt und nach Toren von Niklas Hegmans und Justus Voelkel verdient geführt.

(ksch)
Mehr von RP ONLINE