Aktuell Vorletzter der Bezirksliga : Twisteden sehnt sich nach erstem Sieg

Am fünften Bezirksliga-Spieltag empfängt die DJK Broekhuysen. Aldekerk muss nach Goch.

Bereits am Samstag startet Straelens Zweite in den fünften Spieltag. Das Team tritt die Reise zum SV Schafheim an. Ein Gelderland-Derby steht am Sonntag auf dem Programm, die noch sieglose Mannschaft von DJK Twisteden empfängt die Sportfreunde aus Broekhuysen. Spitzenreiter TSV Wachtendonk-Wankum, der bislang alle vier Spiele für sich entschied, möchte gerne seinen guten Lauf beim VfL Repelen fortsetzen. Der SV Walbeck ist bei der Zweitvertretung des VfB Homberg zu Gast. Wie für den SV Walbeck ist auch das Auswärtsspiel der Aldekerker bei Viktoria Goch eine echte Herausforderung.

SV Schwafheim – SV Straelen II (Samstag 16 Uhr) Nach dem ersten Saisonsieg gegen Twisteden ist der Druck bei den Straelenern ein wenig raus. In Schwafheim wartet aber bereits die nächste schwere Aufgabe, denn den Schwafheimern ist auf dem Aschegeläuf nur schwer beizukommen. Auf Unterstützung aus der ersten Mannschaft kann Trainer Marcel Blaschkowitz kaum hoffen, da die Mannschaft ebenfalls am Samstag spielt. „Für uns wäre es schon wichtig, am Samstag nachzulegen. Diese Begegnung nicht zu verlieren, sollte schon unser Ziel sein“, meint der Straelener Trainer.

VfL Repelen – TSV Wachtendonk-Wankum (So. 15 Uhr) Eine tadellose Bilanz haben die Wachtendonker mit vier Siegen in Folge hingelegt. Auf diesem Weg möchte der TSV gerne weitermachen, und so hat sich Trainer Goldau den kommenden Gegner im Vorfeld bereits zweimal angeschaut. „Das wird eine andere Aufgabe als zuletzt gegen Veen, Repelen hat eine technisch gute Mannschaft mit guten Einzelspielern.“ Goldau kann aus dem Vollen schöpfen, Cristian Voicu und Alexander Rasch sind wieder am Start.

VfB Homberg II – SV Walbeck (So. 15 Uhr) So recht ist die vor der Saison hochgehandelte Zweitvertretung des VfB Homberg nicht aus den Startlöchern gekommen. Erst einen Sieg konnte das Team verbuchen. Da besteht Nachholbedarf, was die Sache für den SV Walbeck nicht leichter machen dürfte. Die Spargeldörfler holten am vorigen Spieltag ihren ersten Dreier beim 2:0-Sieg gegen Schwafheim. „Wir wollen an die Leistung vom letzten Sonntag anknüpfen, müssen uns aber in einigen Dingen verbessern“, meinte SVW-Coach Klaus Thijssen.

Viktoria Goch – FC Aldekerk (So. 15 Uhr) Ganz wichtig war für die Aldekerker der zuletzt eingefahrene 2:1-Heimsieg gegen den VfB Homberg. Aber es war eine ganz enge Begegnung, ein ähnliches Spiel erwartet Spielertrainer Marc Kersjes auch in Goch. Denn die Heimelf muss nach der knappen und etwas unglücklichen 0:1-Niederlage in Weeze dringend punkten, um nicht schon frühzeitig abgehängt zu werden. „Für uns ist es wichtig, nicht so viele Ballverluste zu produzieren und nach vorne unsere Chancen besser zu nutzen. Das war das Manko in unserem letzten Spiel“, weiß der Aldekerker Trainer.

DJK Twisteden – Sportfreunde Broekhuysen (So. 15 Uhr) Nur einen Punkt aus den vergangenen vier Derbys sind eine Bilanz für Twisteden, die natürlich auch für die kommende Partie nicht unbedingt hoffnungsvoll stimmt. Ob sich das Blatt gegen Broekhuysen zum Besseren wendet, sei erst einmal dahingestellt. Zwar hat Trainer Stefan Dösselmann personell wieder etwas bessere Optionen als zuletzt in Straelen, ein Erfolgsgarant ist das aber nicht. Die Gäste sind da wesentlich besser gestartet. „Bis auf den Ausrutscher in Budberg sind wir mit dem Auftakt zufrieden, wissen aber auch, dass wir in Twisteden alles geben müssen, um auf diesem Weg zu bleiben“, ist sich Spielertrainer Sebastian Clarke sicher.