Fußball: DJK Twisteden dreht Spieß im Derby um

Fußball : DJK Twisteden dreht Spieß im Derby um

Fußball-Bezirksliga: Im Duell der Neulinge sorgen die Gäste bei den Sportfreunden Broekhuysen mit drei Toren nach der Pause für klare Verhältnisse. Der TSV Wachtendonk-Wankum meldet sich mit einem 5:0 beim MSV Moers zurück.

Der GSV Geldern muss sich am zehnten Spieltag mit einem 2:2 gegen den VfL Tönisberg begnügen und ist Platz zwei schon wieder los. Für Schlusslicht SV Walbeck gab's auch bei der SGE Bedburg-Hau nichts zu holen (0:2).

GSV Geldern - VfL Tönisberg 2:2 (1:1). Mit einem Punkt musste sich der GSV Geldern zufrieden gegen, obwohl in dieser Partie mehr drin war. Vor allem im ersten Durchgang wurden klare Möglichkeiten ausgelassen, die sicher die Weichen auf Sieg gestellt hätten. So traf nur Cristian Voicu in der 17. Minute, kurz vor dem Wechsel dann der Ausgleich für die Gäste. Nach dem Wechsel fälschte ein gegnerischer Verteidiger einen Voicu-Torschuss zur erneuten Gelderner Führung ab. Die Heimelf blieb zwar spielbestimmend, doch Tönisberg kam immer mal wieder gefährlich nach vorne und glich durch ein Freistoßtor (69.) aus. "Ich mache meiner Mannschaft, die konzentriert gespielt hat, keinen Vorwurf", meinte GSV-Trainer Peter Streutgens.

Hülser SV - SV Sevelen 2:1 (1:0). In einer hitzigen Begegnung gelang den Gastgebern in der 27. Minute durch einen Strafstoß die Führung. Sevelen spielte gut mit, hatte viel Ballbesitz, war aber zu zögerlich im Offensivspiel. Zwei Minuten nach der Pause glichen die Gäste aus, doch kurz darauf die erneute Hülser Führung. Zwar waren die Sevelener jetzt besser im Spiel, konnten aber den Rückstand nicht mehr aufholen. "Wir haben eine solide zweite Halbzeit gespielt. Darauf lässt sich aufbauen", meinte Trainer Thorsten Fronhoffs.

FC Aldekerk - Fichte Lintfort 2:5 (1:1). Ohne Zweifel hatte der Tabellenführer aus Lintfort mehr vom Spiel. Doch Aldekerk verstand es lange, die Partie offen zu halten. Niklas Hegmans gelang nach 21 Minuten die Führung, nach dem Ausgleich durch Fichte wurde dem FC ein Treffer von Oliver Martens verwehrt. Nach dem Wechsel die Gästeführung, die Oliver Martens in der 65. Minute ausglich. Nach der erneuten Lintforter Führung (68.) konnte Aldekerk das Spiel bis zur Schlussphase noch offen gestalten. "Einstellung und Kampfgeist haben gestimmt, am Ende hat sich aber die Lintforter Qualität durchgesetzt", urteilte FC-Trainer Marc Kersjes.

MSV Moers - TSV Wachtendonk/Wankum 0:5 (0:1). Nach einem deutlichen Sieg sah es zunächst nicht aus, die Moerser spielten in der ersten Hälfte gut mit. Und der Führungstreffer für die Gäste durch Christian Galster (36.) war etwas glücklich. Durch das frühe 2:0 (46.) von Eric Holz wurde dem Vorletzten nach dem Wechsel Luft aus den Segeln genommen, nach dem 3:0 durch Sofiane Khaled hatte der TSV das Spiel voll im Griff und legte durch Timo Verhoeven (88.) und Tom Fleming (90.) in der Schlussphase noch zwei Tore nach. "Wir haben uns nach der Pause belohnt und und mit diesem Sieg wieder Selbstvertrauen getankt", sagte Trainer Thomas von Kuczkowski.

SGE Bedburg-Hau - SV Walbeck 2:0 (0:0). Gegen die favorisierten Gastgeber sahen sich die Walbecker meist in der Defensive, machten dies aber ganz geschickt und verteidigten gut. Doch direkt nach der Pause die Bedburger Führung, die diese erst in der Schlussminute auf 2:0 ausbauten. Walbeck hatte die größte Chance zum Ausgleich durch Gijs Hagens. "Der Sieg ist für Bedburg verdient, wir haben das gespielt, was wir momentan können", meinte Stefan Patyk nach der Begegnung.

Sportfreunde Broekhuysen - DJK Twisteden 1:3 (1:0). Ein richtig leidenschaftliches Derby war die Begegnung der Aufsteiger nicht. Sicher aber eine Standortbestimmung, die die Gäste aus Twisteden für sich entschieden. Im ersten Durchgang waren die Gastgeber in der einen oder anderen Szene etwas torgefährlicher und gingen durch ein Kopfballtor von Tim Helders (16.) früh in Führung. Doch die bessere Spielanlage zeigte die DJK-Elf, die zu Beginn der zweiten Hälfte forscher zu Werke ging. Der Ausgleich durch Matthias Baumann war noch etwas glücklich - da hatte Broekhuysens Schlussmann Darius Schmitz sich wohl etwas verspekuliert. Als Jan van de Meer in der 75. Minute der Ball im Strafraum förmlich vor die Füße fiel, verwandelte der Torjäger eiskalt. Sechs Minuten später machte Chris Kleuskens mit einem direkt verwandelten Strafstoß zum 3:1 den Sack zu. Broekhuysens Trainer Sebastian Clarke musste die Niederlage eingestehen: "Wir haben in der zweiten Hälfte das Fußballspielen eingestellt und keine Leidenshaft mehr gezeigt." DJK-Trainer Andreas Holla war dagegen zufrieden: "Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und haben das Spiel beherrscht."

(ksch)
Mehr von RP ONLINE