Handball: Die "wilden Hühner" sind bereit für die Oberliga

Handball: Die "wilden Hühner" sind bereit für die Oberliga

Handball-Oberliga der Frauen: TV Aldekerk - TV Borken (So., 14.30 Uhr, Vogteihalle). Nach dem überraschenden Aufstieg in die Oberliga ist René Baude der neue Verantwortliche auf der Bank der zweiten Frauen-Mannschaft des TV Aldekerk. Mit seinen Co-Trainerinnen Elin Kouker und Stefanie Waltereit hat er ein junges Team um sich geschart, das problemlos noch in der A-Jugend auflaufen könnte. "Ich fühle mich pudelwohl", sagt der A-Lizenz-Inhaber, "es macht einen Riesenspaß, die junge Truppe zu trainieren und auf die Frauen-Oberliga vorzubereiten."

Handball-Oberliga der Frauen: TV Aldekerk - TV Borken (So., 14.30 Uhr, Vogteihalle). Nach dem überraschenden Aufstieg in die Oberliga ist René Baude der neue Verantwortliche auf der Bank der zweiten Frauen-Mannschaft des TV Aldekerk. Mit seinen Co-Trainerinnen Elin Kouker und Stefanie Waltereit hat er ein junges Team um sich geschart, das problemlos noch in der A-Jugend auflaufen könnte. "Ich fühle mich pudelwohl", sagt der A-Lizenz-Inhaber, "es macht einen Riesenspaß, die junge Truppe zu trainieren und auf die Frauen-Oberliga vorzubereiten."

Um Torwartroutinier Sonja Stahlberg hat Baude eine junge Mannschaft vorgefunden, die er für die Oberliga durchaus gewappnet sieht. "Die Mädchen sind heiß, ungeheuer trainingsfleißig und bringen aus der Jugend schon große Erfahrung mit", sagt er. Dass es an der einen oder anderen Stelle - vor allem körperlich - noch mangelt, weiß er nur zu gut.

  • Handball : TV Aldekerk II steht schon wieder an der Tabellenspitze

In den Vorbereitungsspielen haben die Talente wertvolle Erfahrungen gesammelt und gute Leistungen gezeigt. "Wir haben fast ausnahmslos gegen höherklassige Mannschaften getestet", sagt Baude. "Wir haben zwar manchmal knapp verloren. Doch mit kleinen Umstellungen und geballter Power können wir gegen die etablierten Frauenteams mithalten."

Der Tabellenplatz ist zweitrangig, wobei die Grün-Weißen von Anfang an nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben wollen. "Die Spielerinnen sollen sich in der nächsten Saison menschlich und sportlich entwickeln. Ich bin auch zuversichtlich, dass die Doppelbelastung mit den Einsätzen in der Jugend keine Probleme bereitet." Am Sonntag geht's los - dann treffen die "wilden Hühner" sofort auf ein gestandenes Oberligateam.

(cbl)