Handball: "Die Trainerfrage war und ist kein Thema für uns"

Handball: "Die Trainerfrage war und ist kein Thema für uns"

ALDEKERK Nach fünf Niederlagen in Folge haben die Männer des TV Aldekerk, die in der Handball-Regionalliga Nordrhein, der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands, um Punkte kämpfen, schnell an Boden eingebüßt und sind - vielleicht schneller als gedacht - im Abstiegskampf angekommen. Die Mannschaft von Trainer Matthias Sommer liegt derzeit nur noch zwei Punkte über dem Strich. Drei Mannschaften steigen ab. Tobias Culm, langjähriger Kapitän der Aldekerker Erstvertretung und heute als ihr Obmann für die sportlichen Belange der Mannschaft verantwortlich, nimmt im Interview ausführlich Stellung.

ALDEKERK Nach fünf Niederlagen in Folge haben die Männer des TV Aldekerk, die in der Handball-Regionalliga Nordrhein, der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands, um Punkte kämpfen, schnell an Boden eingebüßt und sind - vielleicht schneller als gedacht - im Abstiegskampf angekommen. Die Mannschaft von Trainer Matthias Sommer liegt derzeit nur noch zwei Punkte über dem Strich. Drei Mannschaften steigen ab. Tobias Culm, langjähriger Kapitän der Aldekerker Erstvertretung und heute als ihr Obmann für die sportlichen Belange der Mannschaft verantwortlich, nimmt im Interview ausführlich Stellung.

Herr Culm, es ist nun nicht mehr von der Hand zu weisen, dass für die Erste Herren des TV Aldekerk der Abstiegskampf begonnen hat. Sehen Sie das auch so?

TOBIAS CULM Natürlich sehe ich das genauso, und wir haben den Ernst der Lage erkannt. Wir werden deshalb aber nicht in Panik verfallen. So weit sind wir nicht weg von den anderen Mannschaften. Die Liga ist stark und ausgeglichen. Hier kann jeder jeden schlagen.

Aktuell sieht es in der dritten Liga so aus, dass der TV Korschenbroich mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Regionalliga absteigen wird.

CULM Da gehe ich auch von aus und uns ist bewusst, dass dann drei Mannschaften die Regionalliga verlassen müssen. Das macht die Sache für uns nicht einfacher.

Ihre Mannschaft ist nur zwei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt, und die Tendenz spricht nicht unbedingt für Aldekerk.

CULM Es sind noch zehn Spiele zu absolvieren. Wir wissen, dass wir in einer prekären Situation stecken, und ich weiß, dass wir die letzten fünf Spiele alle verloren haben. Wir müssen und können uns aus eigener Kraft aus dieser Situation retten. Ich bin da ziemlich zuversichtlich, dass uns das gelingen wird.

Das letzte Spiel bei der HSG Siebengebirge kam einem Debakel nahe.

CULM Das Spiel habe ich nicht gesehen, da ich im Urlaub war. Es soll ziemlich schlecht gewesen sein. Aber man sollte dabei nicht vergessen, dass wir trotz allem auch gute Spiele, wie zum Beispiel gegen Langenfeld, Ratingen oder Essen, gezeigt haben. Das Spiel heute gegen den Bergischen HC II, das ist natürlich ein Schlüsselspiel. Ich habe volles Vertrauen in die Stärke unserer Mannschaft, und ich bin wirklich fest davon überzeugt, dass wir am Samstag gegen den BHC II unsere Negativserie stoppen werden.

War mit dem Ausfall von Janis Kempmann und insbesondere von Can Greven, der in der Hinrunde der überragende Spieler war, nicht so eine Entwicklung vorhersehbar?

CULM Can hat in der Tat eine sehr ordentliche Hinrunde gespielt, und mit ihm fehlt uns der Motor unseres Spiels. Wir haben ja mit Christoph Kleinelützum einen erfahrenen Mann für den Rückraum oder auch Richard Pasch. Dass wir so schlecht da stehen, war nicht zu erwarten.

  • Handball : TV Aldekerk kann Super-GAU drohen

Wie sollte sich was ändern, wenn sich personell nichts tut?

CULM Das Problem sehe ich nicht in der Qualität der Mannschaft, sondern eher darin, dass die Spieler die Leistung nicht auf die Platte bringen, zu der sie eigentlich in der Lage sind.

Hat es Gespräche seitens der Vereinsführung mit Trainer Matthias Sommer gegeben?

CULM Es findet regelmäßig ein Austausch mit Matthias Sommer und auch mit Nils Wallrath statt. Deshalb haben wir uns auch darauf verständigt, dass Christopher Tebyl für den Rest der Saison in der ersten Mannschaft spielen wird und somit für die "Zwote" verloren ist. Mit ihm steht uns wieder ein etatmäßiger Linksaußen zur Verfügung, der uns einen kleinen Schritt weiter nach vorne bringen kann.

Ein möglicher Abstieg der ersten Mannschaft würde diese ja nicht alleine treffen. Die zweite Mannschaft müsste zwangsweise absteigen.

CULM Natürlich ist uns allen bekannt, dass im Falle eines Abstiegs der Zwangsabstieg der "Zwoten" die Folge wäre. Das wäre sicher sehr tragisch, weil sie nach ihrem Aufstieg in der vergangenen Spielzeit eine ganz hervorragende Saison spielt. Ich gehe wirklich nicht davon aus, dass wir aus der Regionalliga absteigen.

Was würde ein Abstieg der ersten Mannschaft für den Verein TV Aldekerk bedeuten?

CULM Wir stehen mit unten drin, aber nicht auf einem Abstiegsplatz und nach weiter oben sind es auch nur ein paar Punkte. Sich mit dem Thema Abstieg schon jetzt intensiv zu beschäftigen, halte ich für verfrüht.

Wurde angesichts der Tabellensituation auch über die Trainerfrage nachgedacht?

CULM Die Trainerfrage war und ist kein Thema für uns.

DAS GESPRÄCH FÜHRTE HEINZ SPÜTZ.

(ütz)
Mehr von RP ONLINE