Die Effektivität des Ersten

Der 1. FC Union Solingen hat dem SV Straelen die erste Heimniederlage in der Fußball-Niederrheinliga zugefügt. Simon Roemgens hatte die Führung erzielt, danach schlug der Spitzenreiter aber eiskalt zum 1:3 (1:1) zu.

Während die rund 70 Solinger Anhänger mit ihrer Mannschaft aus vollster Kehle das "Humba humba tätärä" anstimmten, stand Marian Gbur mit den Händen in der Hüfte verloren auf dem Spielfeld. Straelens Torwart brauchte gar kein Stichwort, er sagte gleich: "Die Niederlage nehme ich auf meine Kappe."

In der 72. Minute ließ er einen Freistoß von Domenico Cozza zum 1:2 in der Torwart-Ecke einschlagen. "Die Mauer stand nicht verkehrt", schilderte Gbur die Szene. "Simon Roemgens bekommt den Ball durch die Beine, ich bin auf dem falschen Fuß – und da war er drin." Sein Trainer ließ sich indes zu keiner Schuldzuweisung hinreißen. "Ich sehe da keinen Torwartfehler", sagte Horst Kucharz nach dem Abpfiff. "Wir hätten die Situation vor dem Freistoß einfach fair bereinigen müssen."

Eyril und Ernst wirbelten rechts

Statt Kritik hatte Kucharz viel Lob für seine Schützlinge übrig. Es war angesichts der holprigen Vorbereitung in den vergangenen Wochen nämlich ein beherzter Auftritt, den sie gegen den Tabellenführer ablieferten. Kämpferisch und taktisch hielt Straelen immer mit, nur in punkto Effektivität war der Erste der Niederrheinliga nicht zu schlagen. Aus kaum mehr als drei Chancen produzierte der 1. FC Union drei Tore. Horst Kucharz nannte es so: "Die Solinger haben ihre Qualität in den richtigen Momenten bewiesen." Und so fügten die Klingenstädter dem SVS die erste Heimniederlage in der Niederrheinliga-Saison zu.

Das Spiel gehörte in der ersten Hälfte klar den Straelenern. Dass sich Horst Kucharz für Kürsat Eyril statt Niklas Van Houdt entschieden hatte, zahlte sich aus. Auf der rechten Seite brachte der Flügelflitzer gemeinsam mit Kapitän Ronny Ernst die Solinger Defensive gehörig durcheinander. Zunächst verpasste der junge Türke die Führung, als Enrico Kowski auf der Torlinie rettete (19.). Als Vorlagengeber war Eyril erfolgreicher: Seine Flanke verwertete Simon Roemgens per Flugkopfball zum 1:0 (26.).

Die allererste Chance des Tabellenführers bedeutete den Ausgleich: Torjäger Miguel Lopez-Torres hatte zu viel Platz bekommen und verwandelte sofort eiskalt. Es war das 20. Saisontor des Deutsch-Spaniers – und das fünfte gegen Straelen. Nach dem Seitenwechsel verflachte der Angriffssturm der Gastgeber. Dann kam die 72. Minute und Cozzas Freistoß. In der Schlussphase hatte Straelen noch drei dicke Möglichkeiten zum Ausgleich. Stattdessen traf Dennis Friesel zum 1:3 ins verlassene Tor (90.+3) – Torhüter Gbur war zuvor mit nach vorne geeilt, um seinen Fehler wieder gut zu machen.

(RP)