Fußball: Die besten Teams der B 3-Liga treffen in Nieukerk aufeinander

Fußball : Die besten Teams der B 3-Liga treffen in Nieukerk aufeinander

Nach dem der Aufstieg in der Fußball-Kreisliga, Gruppe 3 entschieden ist, könnten am vorletzten Spieltag der Saison nun auch die Entscheidungen im Abstiegskampf fallen.

TSV Wachtendonk-Wankum II - GSV Geldern II. Eigentlich ging es Wachtendonk nur noch darum, die Saison vernünftig zu Ende zu bringen. Nach den Patzern von Broekhuysen ist sogar wieder der dritte Platz in Reichweite. Dafür müsste gegen Geldern ein Dreier her. "Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, Geldern hat sich zuletzt gut präsentiert", sagt TSV-Trainer Dieter Nisters. Mit einem Sieg würden die Gäste den Klassenerhalt am Sonntag endgültig sichern.

TSV Nieukerk - SV Herongen. Durch die Niederlage Nieukerks am vergangenen Spieltag steht der Aufstieg Herongens nun fest. Außerdem verlor das Duell der beiden besten Teams dieser Saison deutlich an Brisanz. Ernst nehmen es beide Mannschaften trotzdem. "Es ist uns wichtig, den zweiten Platz festzumachen", erklärt Nieukerks Trainer Wilfried Steeger. Ein Unentschieden gegen den Meister würde den Hausherren dabei schon reichen. "Wir werden auch in Nieukerk auf Sieg spielen", verspricht Herongens Coach Sebastian Tissen.

SC Auwel-Holt II - FC Aldekerk II. Mit dem Sieg gegen Nieukerk kletterte Aldekerk auf den angepeilten neunten Rang. "Jetzt wollen wir mit einem Sieg den einstelligen Tabellenplatz sichern", betont FCA-Coach Andre Lemmen. Für Holt geht es darum, den Klassenerhalt fest zu machen, ein Punkt sollte aufgrund des besseren Torverhältnisses reichen. "Wir wollen unsere Serie verteidigen", sagt Holts Trainer Mohamed Benkaddour. Die Hausherren gewannen ihre letzten vier Spiele in Folge.

Sportfreunde Broekhuysen II - SV Veert. Das Hinspiel gewann Broekhuysen knapp mit 2:1. "Wir haben da noch eine Rechnung offen. Die Tagesform wird entscheidend sein", betont Veerts Trainer Daniel Neuer. Bei einem Sieg hat auch Veert die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. Für Broekhuysen kann es nur darum gehen, Platz drei zu verteidigen, dafür muss das Team aber bessere Leistungen zeigen als in den letzten beiden Partien.

Kevelaerer SV II - Grün-Weiß Vernum II. Nachdem Vernum sich schon mit dem möglichen Abstieg mehr oder weniger abgefunden hat, läuft es bei den Grün-Weißen. "Wir wollen die Leistungen bis zum Ende durchziehen und uns ordentlich verabschieden", sagt Vernums Trainer Detlef Wanitzek. Den 14. Platz werden die Gäste wohl nicht mehr verlassen können. Je nach dem, was in der Bezirksliga noch passiert, könnte dieser aber für die Relegationsrunde reichen. Der KSV gehört dagegen zu den vier Mannschaften, die noch den fünften Platz erreichen können.

SV Issum - SV Walbeck II. Inzwischen hat der SV Issum die Reserve des SV Walbeck an Punkten überholt. Was nach der Hinrunde so nicht abzusehen war, wurde durch eine starke Issumer Rückrunde und die letzten erfolglosen Wochen Walbecks möglich. "Wir wollen die letzten beiden Spiele vernünftig zu Ende bringen. Nach Issum fahren wir, um Punkte zu holen, das wird aber sicher nicht einfach", vermutet Walbecks Trainer Klaus Thijssen.

DJK Twisteden II - Arminia Kapellen-Hamb II. Die Situation in der Bezirksliga sorgt weiterhin für Unklarheit darüber, ob der 13. Rang, den Twisteden momentan belegt, zum Relegationsrang wird. Eine Sache ist für Twistedens Trainer Michael Gecks aber ganz klar: "Gewinnen ist am Sonntag Pflicht. Spielerisch haben wir uns auch gesteigert in den letzten Wochen." Mit einem Dreier hätte Twisteden endgültig den direkten Abstieg verhindert und hätte sogar noch die Chance, in der Tabelle nach oben zu klettern und müsste damit nicht mehr auf die Bezirksliga schauen.

SV Straelen III - SV Sevelen II. Als klarer Favorit geht Sevelen in die Partie gegen Straelen. Die Gäste gehören zu den besten Rückrundenteams und können das bisher starke Jahr noch mit dem fünften Platz krönen. Dafür sind aber nicht nur Siege in den letzten beiden Spielen, sondern auch Patzer der Konkurrenten nötig. Für Straelen kann es nach dem sicheren Abstieg nur noch darum gehen, sich ordentlich zu verabschieden.

Anpfiff am Sonntag um 15 Uhr.

(for)
Mehr von RP ONLINE