1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Deutsche Meisterschaft der A-Juniorinnen: TV Aldekerk auf Platz drei

Handball : TV Aldekerk gewinnt die Bronzemedaille

Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft der A-Juniorinnen: Die drittbeste Mannschaft in Deutschland kommt aus Kerken. Der ATV wächst im Spiel um Platz drei über sich hinaus und schlägt den HC Erlangen mit 31:27.

Der Abpfiff der beiden Schiedsrichterinnen ging im Jubelgeheul der Spielerinnen auf dem Feld und im Trommeln der Fans auf der Tribüne nahezu unter. Im kleinen Finale hatte der TV Aldekerk soeben die Mannschaft des HC Erlangen mit 31:27 (15:10) bezwungen und damit den Wettbewerb um die Deutsche Handball-Meisterschaft der A-Juniorinnen auf einem großartigen dritten Rang beendet. „Das ist mit Worten kaum zu fassen“, sagte der strahlende Trainer René Baude. „Mein Trainerteam und ich sind megastolz darauf, was meine Mannschaft in dieser Saison erreicht hat. Das wird nur schwer zu toppen sein.“

Dabei hatte das Final-Four-Turnier für die Grün-Weißen sportlich nicht gut begonnen. Das Einlaufen in die dunkle Sporthalle, die namentliche Vorstellung jeder einzelnen Spielerin und die große Kulisse in der Leverkusener Ostermann-Arena hatten für Gänsehautmomente, aber auch für Nervosität bei den Spielerinnen gesorgt, die im Spiel nicht abgelegt werden konnte. Gegen die schussstarke Auswahl der HSG Blomberg-Lippe zeigte die ATV-Auswahl die vielleicht schlechteste Leistung der gesamten Saison und fand zu keinem Zeitpunkt so richtig zu ihrem Spiel. Der Gegner spielte routiniert, hatte die besseren Einzelspielerinnen in seinen Reihen und bestrafte jeden Aldekerker Fehler gnadenlos. Das 17:31 (9:17) war konsequent und bedeutete für den ATV das Spiel um Platz drei. „Gegen Blomberg hätte alles zu hundert Prozent passen müssen. Blomberg steht verdient im Finale, vor allem im Angriff haben wir uns in Einzelaktionen verstrickt und nicht gut funktioniert“, sagte Baude. Doch der Trainer, der nun die Aldekerker Frauen-Mannschaft in der Dritten Liga übernimmt, richtete seine Schützlinge innerhalb kürzester Zeit wieder auf. Gegen den bayrischen Vertreter HC Erlangen präsentierte sich der TV Aldekerk nahezu in Bestform und fand gegen eine überaus offensive Deckungsformation des Kontrahenten von Beginn an gute Lösungen. Die Grün-Weißen zeigten sich beweglich, lauffreudig und nutzten die großen Räume am gegenerischen Kreis clever aus.

  • Die Mannschaft des SC Union Nettetal
    Union Nettetal empfängt TuRu Düsseldorf : Der Kampf um die kleine Meisterschaft
  • Teutonia Kleinenbroich (weiße Trikots), hier gegen
    Teutonia verabschiedet sich aus der Landesliga : Kleinenbroich verliert auch sein letztes Heimspiel
  • Das soll nach Möglichkeit am Montag
    Fußball-Niederrheinliga der Frauen : Ausgerechnet im Derby steht die Zukunft auf dem Spiel

Dazu machte die Defensive um die starke Torhüterin Norah Kothen einen guten Job, so dass die Grün-Weißen mit einem leistungsgerechten Fünf-Tore-Vorsprung in die Pause gingen. Zu Beginn der zweiten Hälfte kam etwas Hektik auf. Und es sollte sich noch einmal eine spannende Partie entwickeln. Erlangen ließ nichts unversucht, um die Partie vielleicht doch noch einmal zu drehen. Aber der ATV ließ den Gegner nicht näher als bis auf drei Tore herankommen. In den letzten Minuten schwamm die Mannschaft auf einer Euphoriewelle dem Sieg und dem dritten Platz entgegen. „Ich bin stolz wie Bolle auf mein Team“, sagte Kapitänin Merit Eggeling, die verletzt zusehen musste und während der beiden Spiele hinter der Bank gelitten und mitgefiebert hatte. „Der dritte Platz ist ein großer Erfolg für uns, das gesamte Team und den ganzen Verein.“

Nach dem Finale, das Gastgeber Bayer Leverkusen mit 23:18 gegen die HSG Blomberg-Lippe für sich entschied, folgte die große Siegerehrung – für die jungen Handballerinnen der feierliche Abschluss einer stimmungsvollen Veranstaltung und einer tollen Saison.