Der Titelverteidiger stolpert

Zum Auftakt des Saisonvorbereitungs-Turniers kam Bezirksliga-Absteiger Viktoria Winnekendonk gegen den Lokalrivalen Union Wetten aus der Kreisliga B nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Beiden Teams sah man im ersten Test des Sommers noch die fehlenden Kräfte an.

In einem Vorbereitungsspiel muss es wirklich nicht Rote Karten hageln. Doch wie schon Winnekendonks Trainer Hartmut Rankers sagte: "Ein Lokalderby will keiner verlieren." Sowohl sein Regisseur André Elbers als auch Union Wettens Angreifer Baris Ciftci sahen Rot im Auftaktspiel zum Voba Super Cup. Allerdings wollten die Trainer das Gerangel nicht überbewerten. "Bei beiden Mannschaften fehlte am Ende die Kraft. Es war kein unfaires Spiel, und Rot musste man nicht geben", so Wettens Coach Andreas Raadts. So müssen sich die Akteure aber auf eine Sperre gefasst machen.

Die Wettener begannen überraschend gut. Der B-Ligist profitierte auf dem kurzen Rasenplatz neben dem Winnekendonker Friedhof besonders von den weiten Abschlägen ihres Torwarts Bernd Walter. Nach 24 Minuten war sein Gegenüber Christoph Elbers im Kasten der Viktoria noch auf der Hut. Kurz darauf hatte er keine Chance: Flanke, Kopfablage, Schuss von Sebastian Roest, drin. Ein 0:1 wie aus dem Lehrbuch, zu diesem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung nicht schlecht (28.).

Die technische Überlegenheit der Hausherren setzte sich erst nach einer halben Stunde langsam durch. Die Winnekendonker versuchten es konsequent mit schnellen Kombinationen. Es klappte nicht immer, aber nach 40 Minuten wurde es gefährlich. Vor der Pause traf Daniel Lamers dann mit einem Gewaltschuss in den Winkel (43.). Später verpasste der A-Ligist trotz guter Möglichkeiten einen Sieg.

Für ein Kuriosum sorgte "Toni" Raadts: Der Wettener Spielertrainer tätigte die wohl schnellste Auswechslung in der Geschichte des Voba-Super-Cups. Schon nach sieben Minuten winkte er seine Nummer zehn Mo Yildirim vom Feld. Der guckte verdutzt, doch Raadts hatte eine Erklärung: "Er musste schnell zur Arbeit. Da war eine Maschine ausgefallen." Raadts wollte sich kein Beispiel an Felix Magath nehmen, der für unkonventionelle Tauschaktionen berüchtigt ist.

Favoritensieg für SV Issum

Im zweiten Aufeinandertreffen eines A-Ligisten mit einem B-Ligisten setzte sich der SV Issum mit 1:0 gegen den VfL Pont durch. Issums Coach Nils Kerkhoff bemängelte die mangelnde Chancenausbeute. Während seine Spieler noch das Visier einstellen müssen, traf für sie Ponts Kai Michelkens ins eigene Tor. Der neue VfL-Coach Michael Hüls urteilte: "Wir haben gut gestanden, aber fußballerisch fehlt noch einiges."

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort