Lokalsport: Der SV Veert verspielt eine 2:0-Führung

Lokalsport : Der SV Veert verspielt eine 2:0-Führung

Fußball-Bezirksliga: Gegen Straelens zweite Mannschaft muss der Spielverein am Ende ein 2:2 hinnehmen.

Am 23. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga kann der SV Sevelen nach den vergangenen Pleiten wieder einen Dreier verbuchen.

SV Straelen II — SV Veert 2:2 (0:1). Hätte die Partie nur 46 Minuten gedauert, wäre der SV Veert als Sieger von der Straelener Asche gegangen. Dabei hätten die Gastgeber bereits nach 15 Minuten führen können. Holger Jansen hatte zum vermeintlichen 1:0 eingenetzt, doch der Schiedsrichter ließ den Treffer nicht gelten. Doch anstatt ein regelkonformes Tor nachzulegen, waren es die Gäste, die durch Marcel Fronhoffs in Führung gingen. "Das war eine Aktion mit Straelener Geschenkpapier", sagt SVS-Coach Rainer Filla. Bis zur Pause erarbeitete sich Veert dennoch weitere Hochkaräter. "In der ersten Hälfte waren wir besser als der Gegner", sagt Veerts Trainer Gunnar Gierschner. Nach einer für die Zuschauer eiskalten Pause, kam Veert ebenso eiskalt aus der Kabine zurück. Mit dem ersten Angriff erzielte Joshua Frenzen das 2:0. Doch anstatt Tore nachzulegen, stellten die Gäste ihr Spiel ein, Straelen bestimmte fortan das Geschehen und kam durch Marcel Peters wieder heran. Straelen belohnte sich mit dem gerechten 2:2 durch Simon Porvitz kurz vor Ende. "Mit dem einen Punkt müssen wir leben", sagt Gierschner. Filla erklärt: "Wir haben auf das 0:2 klasse reagiert. Der Punkt ist hochverdient."

SV Rees — SV Sevelen 1:3 (1:1). Der SV Sevelen ist nach zwei herben Niederlagen wieder auf Erfolgskurs. "Die erste Hälfte war für ein Abstiegskampf-Duell relativ ruhig, dennoch war es das erwartet schwere Spiel", sagt SVS-Coach Wilfried Steeger. In den ersten 30 Minuten agierten die Gäste besser und belohnten sich durch Andreas Terhoevens Treffer zum 1:0. Rees konnte nur wenige Minuten später per Freistoß ausgleichen. Nach der Pause wurde es auf beiden Seiten hitziger. "Die letzten 25 Minuten waren dann ein typisches Spiel im Abstiegskampf, zum Teil sehr hitzig", berichtet Steeger. In der 62. Minute traf Philipp Langer dann nach Vorlage von Tobias Winkler. Teamkollege Terhoven ließ in der Nachspielzeit das 3:1 für die Schwarz-Weißen folgen. Ein Reeser Akteur sah kurz vor Ende noch die Gelb-Rote Karte. Mit dem Dreier klettert Sevelen in der Tabelle auf Platz zwölf.

RSV Praest — FC Aldekerk 3:1 (1:0). Erneut muss der FCA drei Punkte in der Fremde lassen. "Es war aber eine tolle Partie mit exzellentem Bezirksliga-Niveau", sagt Spielertrainer Peter Orlowski, der dennoch zugibt, dass Praest über weite Strecken spielbestimmend war. "Wir waren aber nicht chancenlos." Nachdem die Hausherren mit 1:0 in Führung gegangen waren, nutzte Aldekerk einen kurzen Praester Durchhänger und kam durch den A-Jugendlichen Justus Voelkel zum 1:1-Ausgleich. "Mit ihm und Niklas Petkens hatten wir zwei A-Jugendliche in unseren Reihen, die gut gespielt haben." In der Schlussphase fingen sich die Gäste innerhalb weniger Minuten letztlich noch zwei weitere Gegentore ein. "Praest hat es clever runtergespielt", sagt Orlowski, der dennoch nicht den Kopf hängen lässt. "Darauf können wir nur aufbauen."

Sportfreunde Broekhuysen — Blau-Weiß Bienen 1:1 (0:1). Trotz der Punkteausbeute ist SFB-Trainer Marc Kersjes nicht zufrieden. "Da wir die Partie dominiert haben, ist das 1:1 für uns eher eine gefühlte Niederlage", sagt er. Schon in der ersten Halbzeit ließ Broekhuysen zahlreiche gute Torchancen aus und geriet unglücklich in Rückstand. "Auch danach haben wir gut reagiert und uns weitere Chancen erarbeitet", lobt Kersjes sein Team. Mitte der zweiten Hälfte erzielte Finn Helders den fälligen Ausgleich. Kurz vor Ende hatte die SFB-Elf noch eine riesige Chance zum Sieg. Somit blieb es beim Unentschieden.

Grün-Weiß Vernum — SGE Bedburg-Hau 1:1 (0:0). In einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnte keines der beiden Teams die Oberhand gewinnen. Nach der Pause übernahm Vernum die Kontrolle über das Spiel. "In der zweiten Halbzeit waren wir klar das bessere Team", betont Vernums Trainer Werner Rieger. Jedoch waren es die Gäste, die in der 54. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Nur neun Minuten später gelang Vernum durch Nicolas Holt der verdiente Ausgleich. Auch nach dem Treffer zum 1:1 drängten die Hausherren weiter auf den Sieg. "Wir hatten genug Chancen das 2:1 zu erzielen. Nur im Abschluss waren wir nicht konsequent genug", sagt Rieger.

(cad)
Mehr von RP ONLINE