1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Der Kevelaerer SV bleibt auf dem Teppich

Fußball : Der Kevelaerer SV bleibt auf dem Teppich

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Der ungeschlagene Tabellenführer fordert am Sonntag die kriselnde Gocher Concordia heraus.

KREIS KLEVE DJK Grün-Weiß Appeldorn - Viktoria Winnekendonk (So. 15 Uhr). Nach zuvor vier Niederlagen in Folge konnte die DJK am vergangenen Sonntag bei Concordia Goch endlich wieder einen Sieg einfahren. "Wir gehen erhobenen Hauptes in die Partie gegen Winnekendonk, müssen aber auf dem Boden bleiben", warnt Appeldorns Trainer Dieter Oldenburg. Die erste Saisonniederlage mussten die Gäste am vergangenen Spieltag daheim gegen Aufsteiger SC BW Auwel-Holt hinnehmen. "Wir wollen auf jeden Fall punkten. Das ist ein Spiel auf Augenhöhe. Die Tagesform wird entscheiden", sagt Viktoria-Trainer Sven Kleuskens.

SC Blau-Weiß Auwel-Holt - SGE Bedburg-Hau II (So. 15 Uhr). Mittlerweile auf Tabellenplatz vier ist Aufsteiger Auwel-Holt nach dem Sieg in Winnekendonk vorgerückt. Dennoch warnt Trainer Lars Allofs vor der Partie gegen den Mitaufsteiger aus Bedburg-Hau: "Das wird eine harte Nummer. Wir nehmen den Gegner ernst und wollen das bestmögliche Ergebnis erzielen." Zufrieden waren die Gäste mit der Punkteteilung gegen Rindern im letzten Meisterschaftsspiel. "Das Ergebnis haben wir uns erkämpft", so Bedburg-Haus Co-Trainer Manuel Kamps. Zum anstehenden Match sagt er: "Das wird ein heißer Ritt, zumal unsere Personalsituation nicht unbedingt rosig ist. Der Gegner ist uns unbekannt. Aber wir wollen natürlich nicht mit leeren Händen abreisen."

  • Lokalsport : Auwel-Holt deklassiert Kapellen
  • Fußball : Labbeck/Uedemerbruch und Concordia Goch am Abgrund
  • Fußball : Auwel-Holt fühlt Kapellen auf den Zahn

SV Rindern - TSV Weeze (So. 15 Uhr). "Das wird eine richtungsweisende Partie. Der Verlierer wird zunächst einmal den Anschluss nach oben verlieren. Deshalb müssen wir endlich unsere Qualitäten als gesamtes Team abrufen und auch als solches nach hinten arbeiten", erklärt Rinderns Trainer Joris Ernst. Beide Mannschaften liegen derzeit hinter den eigenen Erwartungen auf den Plätzen fünf und sechs. Deshalb ist auch für Gäste-Trainer Marcel Zalewski die Marschroute klar. "Wir wollen gewinnen, um den Anschluss nach oben zu wahren. Rindern ist wohl die individuell stärkste Mannschaft der Liga", zollt er den Gastgebern Respekt.

Union Wetten - Arminia Kapellen (So. 15 Uhr). Vor einer schweren Aufgabe stehen die Gastgeber. Trotz des Punktgewinns in Weeze belegt das Team derzeit nur den vorletzten Tabellenplatz. Und mit Arminia Kapellen kommt nun der Tabellenzweite der Liga, der am vergangenen Sonntag kampflos zu einem Erfolg über die Reserve des SV Hönnepel-Niedermörmter kam. "Das wird eine schwere Nummer. Wenn wir die Leistung aus dem Spiel gegen Weeze erneut abrufen können, ist aber vielleicht auch ein Dreier drin", geht Trainer Marcel Lemmen dennoch optimistisch in die Partie gegen den Favoriten.

Alemannia Pfalzdorf - SV Grün-Weiß Vernum (So. 15 Uhr). Den dritten Saisonsieg konnte die Alemannia am Sonntag in Wissel einfahren. Auch in der Höhe verdient siegte die Mannschaft von Thomas Erkens mit 4:1. "Wir wollen gegen Vernum unbedingt gewinnen, um den Abstand nach unten zu vergrößern", formuliert Erkens ganz klar vor der Partie. Nach der Heimniederlage gegen Straelen II war Vernums Trainer Sascha Heigl bedient und analysierte: "Wir müssen uns langsam mal zusammenreißen und aufpassen, nicht im unteren Teil der Tabelle stecken zu bleiben. Deshalb wollen wir natürlich in Pfalzdorf punkten."

SV Hönnepel-Niedermörmter - BV Sturm Wissel (So. 15 Uhr). Bereits zum zweiten Mal in der laufenden Saison musste die Reserve von Hö.-Nie. am vergangenen Sonntag ein Spiel aus Personalmangel absagen. "Ich gehe davon aus, dass wir am Sonntag spielen und hoffe auf den ersten Punkt", bleibt Gert Wirtz trotz der angespannten Situation optimistisch. "Natürlich wollen wir das Derby spielen und auch in Hönnepel gewinnen, um den Abstand zu den unteren Tabellenregionen zu vergrößern", erklärt Marco Schacht, der mit seiner Mannschaft aktuell auf dem achten Tabellenplatz rangiert.

SV Straelen II - DJK Labbeck/ Uedemerbruch (So. 15 Uhr). Endlich wieder einen Sieg konnte die Reserve des SV Straelen am vergangenen Spieltag im Kellerduell bei Grün-Weiß Vernum einfahren. Damit überholte die Mannschaft von Trainer Sandro Nicosia den geschlagenen Gastgeber in der Tabelle. Der Gast aus Labbeck-Uedemerbruch dagegen musste sich dem Tabellenführer aus Kevelaer glatt mit 0:5 geschlagen geben. Vor der Partie gegen die nun punktgleichen Straelener gibt Trainer Thomas Hudic vor: "Ein Punkt ist Pflicht. Es ist auch eine Frage der Einstellung, ob wir dort bestehen können. Wir müssen uns auf jeden Fall voll reinhängen."

Kevelaerer SV - Concordia Goch (So. 15 Uhr). Nach drei Niederlagen in Folge fährt Concordia Goch als Außenseiter zur Partie beim Tabellenführer aus Kevelaer. Und besonders die Einstellung einiger Spieler kritisierte Gochs-Co Trainer Timmy Arndt nach der Niederlage gegen Appeldorn. "Wenn man an alle möglichen Dinge denkt, aber nicht an das Spiel, ist es unmöglich in der Liga zu bestehen. Ich erwarte von der Mannschaft, gerade beim Tabellenführer, eine entsprechende Gegenreaktion." Für die Gastgeber läuft die Saison bisher nahezu perfekt. Mit 19 Zählern aus sieben Partien kann sich die Bilanz mehr als sehen lassen. "Natürlich wollen wir die Tabellenführung verteidigen, wissen aber auch, dass die Gocher, wenn sie komplett antreten, ein schwerer Gegner sind", bleibt Trainer Ferhat Ökce trotz der aktuellen Erfolgsserie seiner Mannschaft auf dem Teppich.

(nhen)