Fußball : FC Aldekerk siegt in doppelter Unterzahl

Fußball-Bezirksliga: Neuling TSV Weeze bei der 1:7-Heimniederlage gegen Borussia Veen von allen guten Geistern verlassen.

Die 1:7-Heimschlappe des TSV Weeze im Duell der Aufsteiger gegen Borussia Veen ist schon ein kleiner Paukenschlag am sechsten Spieltag. Der SV Walbeck und SV Straelen II mussten eine Heimniederlage einstecken, beide Teams müssen sich weiter mit dem Klassenerhalt beschäftigen. Zumindest einen Punkt brachte Schlusslicht DJK Twisteden aus Moers-Meerfeld mit, der erste Saisonsieg lässt weiter auf sich warten. Knapp und in Unterzahl gewann der FC Aldekerk sein Spiel gegen Sonsbeck II und holte drei wichtige Zähler. Das Spitzenduo aus Wachtendonk-Wankum und Broekhuysen machte seine Hausaufgaben, beide bleiben weiter ganz oben in der Tabelle.

Sportfreunde Broekhuysen – SV Schwafheim 4:2 (1:1). Trotz Kirmes im Ort reichte es für die Sportfreunde zu einem Sieg gegen die Schwafheimer. Mit einem Traumtor, bereits in der zweiten Spielminute, eröffnete Finn Helders das Spiel zu Gunsten der Gastgeber, die in der Folge noch einige Möglichkeiten ausließen. Dann wurden die Gäste stärker, glichen bis zur Pause verdient aus. Die zweiten 45 Minuten hatte dann aber der Gastgeber für sich gebucht, was sich auch in Toren von Pascal Sell (57.), Finn Helders (70.) und Igor Puschenkow (80.) niederschlug. In der Schlussminute gelang Schwafheim noch eine Resultatsverbesserung. „Es war am Ende ein eindeutiger und ungefährdeter Sieg.“, kommentierte Spielertrainer Sebastian Clarke kurz und knapp.

SV Walbeck – Viktoria Goch 1:2 (0:0). Ein Spiel dauert länger als 90 Minuten. Denn da führte der SV Walbeck noch gegen die Gäste aus Goch. Der Druck der Gäste war zum Ende der regulären Spielzeit schon so enorm, dass viele Zuschauer Ungemach befürchteten. Dieses kam dann in der Nachspielzeit über die Spargeldörfler, die noch zwei Gegentore kassierten. Der etwas glückliche Führungstreffer aus der 47. Minute durch einen abgefälschten Schuss von Wutthichat Phonyong reichte am Ende nicht. Da hätte kurz darauf Phillip Pasch eine seiner zwei glasklaren Chancen nutzen müssen, als die Heimelf ihre beste Phase hatte. Goch hatte in der ersten Hälfte leichte Vorteile, am Ende den längeren Atem und feierte einen denkwürdigen Auswärtssieg.

FC Aldekerk – SV Sonsbeck II 1:0 (0:0). Ein schwaches Spiel auf beiden Seiten bot schwere Fußballkost. Der Aufreger in einer beiderseits sehr fair geführten Begegnung waren zwei Ampelkarten gegen die Heimelf. „Die Platzverweise waren völlig überzogen, beide Spieler haben ein wenig gemeckert und sahen sofort Gelb-Rot“, äußerte Trainer Mark Kersjes seinen Unmut. Ab der 75. Minute spielte Aldekerk zu neunt, in der 81. Minute aber der Siegtreffer durch Tarik Benchamma, der bis zum Schluss verteidigt wurde.

TSV Weeze – Borussia Veen 1:7 (0:3). Nach einer so deutlichen Niederlage ist die Leistung der Mannschaft über jeden Zweifel erhaben. „Das war das schlechteste Spiel einer Weezer Mannschaft, seit ich Trainer bin“, lautete der Kommentar von Trainer Marcel Zalewski. Geradezu eingeladen wurden die Gäste aus Veen, Tore zu schießen – und sie machten reichlich Gebrauch davon. Drei Treffer vor der Pause, nach dem Wechsel wurde es nicht besser, abgesehen vom Ehrentor (75.) von Max Büren. „Jetzt sind wir in der Bezirksliga angekommen“, ist sich Zalewski sicher.

TSV Wachtendonk-Wankum – 1. FC Kleve II 4:2 (1:1). Es ist jetzt ja nicht so, dass der TSV die Liga aufmischt. Für diesen Sieg musste sich die Heimelf nämlich mächtig strecken. „Kleve war bisher unser stärkster Gegner, wir haben uns sehr schwer getan“, meinte Trainer Frank Goldau. Und so lag sein Team nach der frühen Führung von Alex Rasch (15.) in der 52. Minute erst mal mit 1:2-Toren hinten. Zum Glück hat Goldau Alternativen, einige Umstellungen – so rückte Torjäger Markus Müller ins Sturmzentrum – brachten den gewünschten Erfolg. Der eingewechselte Simon Porvitz glich in der 72. Minute aus, drei Minuten später traf Lewis Brempong per Elfer zur Führung, Maik Noldes legte noch zum 4:2-Endstand nach.

SV Straelen II – VfB Homberg II 0:2 (0:1). In einer ausgeglichenen Begegnung gelang den Gästen in der 22. Minute die Führung. Doch Möglichkeiten hatte im Verlauf der Begegnung auch der SV Straelen, der erst eine Minute vor dem Ende das zweite Tor kassierte. „Ein Remis wäre durchaus möglich gewesen, wir haben aber einen Schritt nach vorne gemacht“, meinte Co-Trainern Marcel Peters.

FC Moers-Meerfeld – DJK Twisteden 2:2 (1:1). Ein paar Minuten fehlten, dann wäre die DJK nach dem Führungstor von Tom Cappel (43.) mit einer Pausenführung in die Kabine gegangen. Doch Meerfeld glich noch aus und ging sieben Minuten nach Wiederanpfiff in Führung. Die Gäste bewiesen Moral, kamen nach dem Ausgleich (77.) - erneut war es Tom Cappel - wieder zurück und hatten Pech, als Chris Kleuskens kurz darauf nur den Pfosten traf. „Wir haben in Meerfeld die Bedingungen angenommen, uns nicht den Schneid abkaufen lassen und einen wichtigen Punkt gewonnen“, meinte Trainer Stefan Dösselmann.

Mehr von RP ONLINE